„Wer sich besser fühlt, hat eine bessere Ausstrahlung“ – Szene38
17. Januar 2018
Topstories

„Wer sich besser fühlt, hat eine bessere Ausstrahlung“

Sarah aus Braunschweig möchte Miss Norddeutschland werden. Im Interview erzählt sie uns von ihren Beweggründen, Träumen und Job als Elektronikerin

Am 20. Januar findet in Oldenburg die Wahl zur „Miss Norddeutschland“ statt. Foto: Sascha Stüber

Sarah, am 20. Januar findet die Wahl zur Miss Norddeutschland statt. Wie aufgeregt bist du?
Ich bin schon sehr aufgeregt, aber im positiven Sinne. Ich freue mich, bekannte Gesichter wiederzusehen und neue Leute kennenlernen zu dürfen.

Wie bereitest du dich auf den Contest vor?
Ich gehe relativ stressfrei an die Sache ran. Auf meine Ernährung und ausreichend Sport achte ich für die Krone nicht anders als vorher auch. Bei der richtigen Kleiderwahl bin ich mir aber leider noch unschlüssig.

Du hast in einem anderen Interview erwähnt, dass Ausstrahlung das Wichtigste ist. Wie kann man an seiner Ausstrahlung arbeiten?
Du musst dich wohl fühlen auf der Bühne, das ist ganz wichtig. Natürlichkeit ist das A und O. Für die Jury soll man sich nicht verstellen.

Wieso ist es ein Traum von dir, Miss Norddeutschland zu werden?
Sollte ich dort gewinnen, darf ich automatisch in das Finale zur Wahl der Miss Germany einziehen. Es ist ein Riesentraum von mir, ins Miss-Germany-Finale zu kommen.

Wie bist du auf die Miss-Wahlen aufmerksam geworden?
Ich hatte im Fernsehen einen Beitrag über die Miss Germany gesehen und mich erkundigt, wie man das werden kann. Online habe ich mich dann beworben. Kurz darauf kam die Einladung zu meiner ersten Miss-Wahl in Bad Zwischenahn.

Solche Wettbewerbe werden häufig als „oberflächlich“ kritisiert. Wie siehst du das?
Oberflächlich? Ganz und gar nicht. Wir Frauen müssen uns nicht verstecken. Wir können zeigen, wer wir sind. Selbstbewusste Frauen auf dem Laufsteg sind Teil der Gesellschaft. Nett aussehen und eine gute Figur zu machen, reicht nicht.

Wie viel Zeit muss man mitbringen, um bei Schönheitswettbewerben teilzunehmen?
Die meisten Schönheitswettbewerbe finden am Wochenende statt, sodass ich das alles ohne großen Aufwand unter einen Hut bekomme. Es ist zu einem Hobby geworden, an Miss Wahlen teilzunehmen. Andere spielen am Wochenende Fußball und ich verbringe meine Zeit in den verschiedensten Städten und tollen Kleidern.

Miss Germany – Welche Türen öffnet dieser Titel?
Man besucht unwahrscheinlich viele Veranstaltungen, Galas und lernt viele Menschen kennen – unter anderem auch Prominente. Ein Riesentraum von mir war schon immer das Modeln, ich denke, auch da würde sich die eine oder andere Tür öffnen.

Du bist Elektronikerin für Automatisierungstechnik. Wie kamst du zu dieser Berufswahl?
Ich hatte mich für die Ausbildung bei Volkswagen entschieden, weil es für meine Interessen hier sehr viele Möglichkeiten gibt. Ein typischer Bürojob war noch nie das, was ich machen wollte. Dass ich heute als Elektronikerin in der Elektronik-Entwicklung von Volkswagen arbeite, ist natürlich stark. Aber auch persönlich hat mich mein Beruf hier weitergebracht. Immer wieder beweise ich mich als Frau in einem technischen Umfeld, trotz lackierter Fingernägel und blonden Haaren.

Was sagen deine Kollegen über deine Teilnahme an Schönheitswettbewerben?
Sie werden mich in jeder Situation unterstützen und drücken mir natürlich die Daumen 🙂

Würdest du dich selbst als attraktiv bezeichnen?
Wenn du dich selbst interessant, attraktiv und liebenswert findest, zeigst du das automatisch anderen Menschen auch… wer sich besser fühlt, hat eine bessere Ausstrahlung 🙂

Deine Lieblingsecken in Braunschweig?
Ich liebe die Braunschweiger Innenstadt, hier gibt es so viele gute Restaurants und nette Bars. Einen Lieblingsplatz gibt es nicht.

Was möchtest du jungen Frauen mit auf den Weg geben?
Lasst euch von niemandem auf dieser Welt runterziehen und glaubt immer an euch und eure Träume! Jeder ist seines Glückes Schmied.

Auch interessant