• Home
  • > >
  • Nightwash-Comedian Thomas Schmidt bringt Braunschweig zum Lachen

Nightwash-Comedian Thomas Schmidt bringt Braunschweig zum Lachen

Alltägliche Absurditäten werden im Kulturzentrum Brunsviga fachgerecht angerichtet

„Alles kann, nichts muss!“: Lässig und lustig klärt Thomas Schmidt in seinem Programm über die Tücken und Skurrilitäten seines Alltags auf. Foto: Undercover

Noch so ein Milchgesicht mit Brille und Baseballcap! Mark Forsters kleiner Bruder? Nee, der Typ trägt den unvergesslichen Namen Thomas Schmidt und kann noch breiter grinsen als der überfreundliche Deutsch-Pop-Sänger.

Viel zu jung für fiese Gags

Schmidtchen kommt aus Köln und hat einiges an Gags und Kalauern auf dem Kasten. Er erzählt unter anderem aus seinem (WG-)Leben, von seiner faulen Studentenfreundin und seinem nicht vorhandenen Bartwuchs. Alte faltige Männer wie Dieter Bohlen, Thomas Gottschalk und Wolfgang Joop würden bei ihm definitiv vor Neid erblassen. Denn Thomas Schmidt hat das, wovon viele Männer und alle Frauen träumen: eine biologische Uhr, die immer nachgeht. Die langsamer tickt als der erbarmungslose Abriss-Kalender an Omis Küchenwand. Denn der Kölner Comedian sieht jünger aus, als er schon ist, nämlich bereits über 30. Sein Dilemma: Er sieht viiiiiel jünger aus. Sehr viel jünger. Sein Kumpel meint: „Thomas, du siehst aus wie das Gesicht auf dieser Bärchen-Wurst“

Comedy-Formate und -Wettbewerbe

Zahlreiche Comedy-Clashs, -Slams und -Contests hat er bereits absolviert und gewonnen. Im Fernsehen war das Humor-Talent auch schon am Start: Unter anderem bei „Nightwash“, dem „NDR Comedy Contest“ und dem „RTL Comedy Grand Prix“. Er gehört zum festen Stamm des Nightwash-Live-Ensembles und ist regelmäßiger Gast bei den bekanntesten deutschen Comedy-Formaten u.a. 1Live Generation Gag, Komische Nacht, Quatsch Comedy Club.

Weniger Bartwuchs als Flipper

Schmidt weiß nur zu gut, wie krass es sich anfühlt, weniger Bartwuchs zu haben als Flipper. Er weiß, was es bedeutet, auf dem Pausenhof der neunjährigen Nichte als Mitschüler gehänselt zu werden. Und an der Kasse im Supermarkt den Ausweis zücken zu müssen. Nicht mal ein Sixpack bekommt der 34-Jährige dort ausgehändigt. Peinlichkeiten tritt er ganz genüsslich breit. Vor allem, wenn sie ihm selbst passieren. Alltägliche Absurditäten saugt er genüsslich auf und verarbeitet diese originell. Authentisch und immer mit dem Gespür für den besonderen Blickwinkel überrascht er seine Zuschauer. Da mutiert der Tankstellenbesuch schon mal zu einer ernsthaften Sinnkrise. Und sind Chips-Dosen vielleicht tatsächlich diskriminierend?
„Alles kann, nichts muss!“ ist sein neues Live-Programm treffend betitelt, das er am Dienstag, 7. Mai 2020, 20:00 Uhr, in der Brunsviga in Braunschweig, bringt. Ganz lässig – und ziemlich lustig.

^