Mit Teppichen das Zuhause neu gestalten – Szene38
5. Mai 2020
Topstories

Mit Teppichen das Zuhause neu gestalten

Teppiche gibt's nur noch bei Oma und Opa? Dabei eignen sich die vielfältigen Bodenläufer optimal, um das eigene Zuhause aufzupeppen. Welchen Stellenwert Teppiche in unseren vier Wänden einnehmen können, erklärt Jürgen Dahlmanns im Interview.

Bunte Teppiche machen das Zuhause lebhaft.

Ein neuer Teppich verleiht dem Zuhause frischen Schwung. (c) Deutsche Messe

Mit Teppichen das Zuhause neu gestalten: Gewebt, geknüpft, getuftet – Was dem Maler die Leinwand ist, ist dem Teppichdesigner das Velours. Auf der diesjährigen Domotex, der weltweit führenden Messe für Teppiche und Bodenbeläge, tummelten sich derart viele Muster, Formen und Farben, dass einem schwindelig werden konnte. Die Domotex fand vom 10. bis 13. Januar 2020 in Hannover statt.

Jürgen Dahlmanns ist mehrfacher Gewinner des Carpet Design Awards und nach eigener Aussage ein „Kind der Domotex“. Im Interview mit Exklusive Wohnwelten verriet er uns, was es damit auf sich hat.

Herr Dahlmanns, woher holen Sie sich Ihre stetig neuen Inspirationen?

Teppichdesigner Jürgen Dahlmanns
Teppichdesigner Jürgen Dahlmanns (c) Meiko Janke

Als ausgebildeter Architekt sehe ich den Designprozess grundsätzlich als Antwort auf Fragen. Meine Inspiration ist es, mit unseren Designs, Farben und Produktwelten auf aktuelle Zeitfragen zu antworten. Mich beschäftigt, was die Menschen bewegt, und davon erzählt meine Arbeit. So gesehen ist es der Alltag und die Liebe zu den Menschen.

„Eden NewButterfly“ feierte bei der Domotex 2020 Premiere, was ist das Besondere an diesem Design?

Das Design ist ein Bekenntnis zum „Storytelling Pattern“, dass Muster Geschichten im Interior erzählen können. An der Eden Kollektion arbeite ich seit Gründung meiner Firma Rug Star in 2002. Jedes Jahr kommen neue Tiermotive dazu. Es ist an sich eine Huldigung an meine Kindheit, Erinnerungen an alte Enzyklopädien und daher auch ein romantisches Zitat an den Naturalismus des 19. Jahrhunderts.

Wie haben Sie versucht, dem Leitthema der diesjährigen Domotex „ATMYSPHERE“ gerecht zu werden?

Beständigkeit und Nachhaltigkeit sind zentrale Werte meiner Firma. Damals wurde ich unter Berliner Designern noch belächelt, aber mit der Globalisierung kam auch die Frage nach der Herkunft und den Produktionsbedingungen. Mittlerweile ist das alles zur Stilfrage geworden, wir wollen keine Wegwerfartikel mehr, sondern Dinge, die mit uns altern. Das ist für mich der Begriff ATMYSPHERE. Wir umgeben uns mit Dingen, die unseren Werten entsprechen.

Mit Teppichen das Zuhause neu gestalten: Wie erklären Sie sich den Trend zum naturnahen Design?

Der Klimawandel ist eines unserer wichtigsten Zeitthemen. Wir können die Natur und ihre Rohstoffe nicht weiter so hemmungslos ausbeuten, ohne uns selber zu schaden. Der Trend zum naturnahen Design ist ein Bekenntnis des Konsumenten, dass ihn diese Themen bewegen und er dies auch in seiner Einrichtung zum Ausdruck bringen will.

Nachhaltigkeit und Exklusivität – wie passt das für Sie zusammen?

Es gibt natürlich Menschen, die sich zu jeder Lebenssituation neu einrichten. Die Kehrseite ist eine enorme Verschwendung von Ressourcen. Ich möchte aber diejenigen ansprechen, die gewillt sind, auf ein bestimmtes Möbelstück zu sparen und dessen Wertigkeit erkennen. Dazu braucht es eine gewisse Material- und Produktqualität. Die Möbelstücke sind idealerweise wie ein Familienmitglied, mit dem man aufwächst. Das ist für mich Exklusivität und das, was ich mit meinen Produkten erreichen will.

 

Auch interessant