• Home
  • > >
  • James Bond: 50 Jahre „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ in Braunschweig

James Bond: 50 Jahre „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ in Braunschweig

Die Schauspieler Terence Young und Derek Lyons im September live im C1 Cinema

Hahn im Korb: George Lazenby ließ sich 1969 als James Bond in „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ von vielen Damen verwöhnen. Foto: Universal Pictures International

Die James Bond Produzenten haben gerade den offiziellen Titel des 25. James Bond Abenteuers „No Time To Die“ verkündet. Unter der Regie von Cary Joji Fukunaga („Beasts of No Nation“, „True Detective“) kehrt Daniel Craig zum fünften Mal als Ian Flemings James Bond 007 zurück. Am 3. April 2020 begibt er sich auf die Mission, einen entführten Wissenschaftler zu retten. Zuvor gilt es aber erstmal das 50-jährige Jubiläum des Bond-Films „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ zu feiern.

George Lazenby trifft als James Bond auf Telly „Kojak“ Savalas. Der strahlt als Erzbösewicht Ernst Stavro Blofeld viel Charisma aus. Foto: Universal Pictures International

Der am meisten unterschätzte James-Bond-Film

„Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ (1969) ist neben „Lizenz Zum Töten“ (1989) der wohl am meisten unterschätzte Film der James-Bond-007-Reihe. Als der Film in die Kinos kam, blieb er hinter den finanziellen Erwartungen zurück. Auch bei der Kritik konnte der Streifen nicht punkten, so dass der einzige Bond-Auftritt mit George Lazenby als kapitaler Flop galt. Im Laufe der Jahre hat sich dieses sechste 007-Abenteuer aber zum Kultfilm entwickelt. Die große Bond-Fan-Gemeinde schwört heute auf Lazenbys ersten Einsatz. Zudem sind die Film-Ikonen Diana Rigg und Telly Savalas ebenfalls mit dabei.

Diana Rigg (Emma Peel in „Mit Schirm, Charme und Melone“ und Olenna Tyrell in „Game of Thrones“) spielt Bonds Ehefrau in „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“. Foto: Universal Pictures International

Atemberaubenden Actionszenen

Rückblickend kann man feststellen, dass bei diesem Film im Grunde alles stimmt: Die Story, der Schurke, das Bond-Girl und nicht zu vergessen die atemberaubenden Actionszenen, die wieder einmal neue Maßstäbe setzten. Vor allem die spektakulären Ski- und Bob-Verfolgungsjagden im letzten Drittel des Films. Für diese waren Skispezialist Willy Bogner jr. und einige Olympiateilnehmer verantwortlich. Aber es gibt noch weitere Highlights: Beispielsweise ein Stockcar-Rennen und der Showdown. In bester „Das Dreckige Dutzend“-Manier wird die Festung von Bösewicht Blofeld in Stücke geschossen und gesprengt. Regisseur Peter R. Hunt erwies sich hier als sicherer Action-Regisseur.

Einmalige Aufführung in Braunschweig

Der Kultfilm von 1969 wird am Samstag, 21. September, 18:30 Uhr, einmalig im C1 Cinema Braunschweig gezeigt. Zusammen mit Benjamin Lind wird Bond-Spezialist Danny Morgenstern durch den Abend führen. Das Interview mit den Gaststars Terence Mountain und Derek Lyons wird sicher spannende Anekdoten und  faszinierende Fakten aus der Welt des Geheimagenten 007 liefern. Der Eintrittspreis beträgt 15 und 18 Euro.

Aftershow Party im FourSide- Hotel

Ab circa 22:00 Uhr kann dann im RudasS Restaurant im FourSide- Hotel, Jöddenstraße 3 in Braunschweig bei der Aftershow Party weitergefeiert werden. In stilvollem Ambiente kann man zur Live-Musik der Maniax tanzen und bei klassischen Martinis und coolen Drinks den Abend genießen. Natürlich geschüttelt, nicht gerührt. Der Eintritt ist mit Kinoticket frei. Dresscode: Abendgarderobe.

Mission: Filmkonzert

Was wären die großen Blockbuster und Kultfilme ohne die mitreißende, emotionsgeladene Musik? Mit der Zusammenstellung „Klassiker der Filmmusik“ bietet das Philharmonic Volkswagen Orchester eine beeindruckende Komposition von „James Bond“ über „Back to the Future“ von „Pirates oft he Caribbean“ bis hin zu „Harry Potter”. Ein Konzert das beweist, dass Musik mehr kann als nur zu untermalen. Als Moderator wird Danny Morgenstern mit witzigen Anekdoten und vielen Querverweisen die unterschiedlichen Leinwandabenteuer miteinander verbinden. Das Philharmonic Volkswagen Orchestra unter der Leitung von Hans Ulrich Kolf spielt am Freitag, 21. September, 19:00 Uhr, im Westand, Westbahnhof 13, in Braunschweig auf. Die Tickets kosten 16 und 18 Euro und sind in allen Konzertkassen des BZV Medienhaus sowie unter www.konzertkasse.de erhältlich.

Das Original-Kinoplakat von „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“. Foto: Universal Pictures International
^