„Der letzte Bulle“ ermittelt demnächst in Braunschweig – Szene38
25. Oktober 2019
Topstories

„Der letzte Bulle“ ermittelt demnächst in Braunschweig

Ruhrpott-Experte Peter Thorwarth und Schauspieler Henning Baum stellen Anfang November ihren neuen Film im Astor Filmtheater vor

War 25 Jahre lang weg, schießt aber immer noch scharf: Henning Baum ist "Der letzte Bulle". Foto: Warner Bros.

Er hat Musikvideos für die Beatsteaks, Ferris MC und die Toten Hosen gedreht. Dazu Drehbücher, Kurzfilme, eine Fernsehserie und diverse Filme. Bekannt und ewig bejubelt wird Peter Thorwarth  aber vor allem für seine sympathisch-skurrile Ruhrpott-Gaunerkomödie „Bang Boom Bang“. Diese lief vor 20 Jahren erstmals auf der Leinwand.

20 Jahre „Bang Boom Bang“

In „Bang Boom Bang“ suchen diverse schräge Charaktere im kleinstädtischen Unna auf mehr oder weniger halbseidene Art ihr Glück. Der Streifen mit prominenter Besetzung –  unter anderem spielen Oliver Korittke, Ralf Richter, Diether Krebs und Martin Semmelrogge mit – hat eine eingeschworene und treue Fangemeinde. Oder anders ausgedrückt: Die fast schon Tarantino-artig angelegte Gangsterkomödie besitzt Kultfaktor. Und mit diesem Prädikat kann man nicht allzu viele deutsche Filme betiteln.

Kippe im Mund, Pilotensonnenbrille auf der Nase: Kommissar Michael „Mick“ Brisgau haut gerne mal zu, bringt aber auch mal Rosen mit. Foto: Warner Bros.

„Der letzte Bulle“ reloaded

Peter Thorwarth hat einen guten Humor, viel Liebe für charismatische Typen und für dynamische, actionreiche Storys. Damit ist er eigentlich prädestiniert dafür auch Kommissar Michael „Mick“ Brisgau neues Leinwand-Leben einzuhauchen. „Und was machst du jetzt, Mick?“, war nämlich die letzte Frage an Henning Baum als „letzten Bullen“, bevor die Kult-Serie nach 60 Folgen eingestellt wurde. Eine Antwort gab es damals nicht. Doch jetzt, vier Jahre später, ist endlich klar, was mit ihm passiert ist: Er kehrt zurück ins Kino.

25 Jahre lang im Koma

Regisseur Peter Thorwarth legt Henning Baum als knallharten Polizisten Mick Brisgau erstmal 25 Jahre lang ins Koma. Als er in einer ihm unbekannten Welt erwacht ist alles neu und anders: Sein altes Team wird von einer Kommissarin geleitet. Der raue Ton ist der Bürokratie gewichen, und seine ehemalige Freundin Lisa hat einen neuen Kerl. Mit Andreas Kringge bekommt Mick den spießigsten Typen des Reviers als Aufpasser zur Seite gestellt. Zu allem Überfluss ist er der neue Mann an Lisas Seite. Doch das ungleiche Duo muss zusammenarbeiten, denn ein Maulwurf scheint in den eigenen Reihen zu sein. Gemeinsam müssen Brisgau und Kringge versuchen, miteinander statt gegeneinander zu arbeiten, und zusätzlich die Frage klären: Wer hat Mick vor 25 Jahren ins Koma befördert?

Peter Thorwarth und Henning Baum live

Die Antwort darauf bekommt man von Peter Thorwarth und Henning Baum am Sonntag, 3. November, 15:45 Uhr, im Astor Filmtheater Braunschweig. Zeitplan: 15:45 Filmbeginn. Circa 17:40 Fragen und Antworten mit den Kinobesuchern im Kinosaal. Circa 18:00 Uhr Autogramme im Kinofoyer. Der offizielle Filmstart von „Der letzte Bulle“ ist am 7. November 2019.

Auch interessant