Der Dokumentarfilm „HI, AI“ blickt im C1 Cinema Braunschweig in die Zukunft – Szene38
30. März 2019
Kino

Der Dokumentarfilm „HI, AI“ blickt im C1 Cinema Braunschweig in die Zukunft

Künstliche Intelligenzen und Wesen zwischen Kontrolle und Kontrollverlust

Hier sind die Roboter. Eine Spezies künstlicher Wesen, dem Menschen ähnlich und doch ganz anders, erobert die Welt. Foto: Rise and Shine Filmverleih

Roboter kennen wir aus vielen Filmen und in der Realität. Und sie drängen immer mehr in unser Leben ein: Sie greifen, fahren, fliegen, schwimmen, laufen, mähen oder werfen auf zwei oder mehr Beinen. 

Roboter sind in Fabriken, in Kriegsgebieten und im Haushalt im Einsatz

Roboter arbeiten in Fabriken, werden im Krieg und in Katastrophengebieten eingesetzt. Bald werden sie auch den Haushalt erobert haben: Sie halten die Wohnung sauber, räumen den Wäschetrockner aus, hängen Kleidungsstücke auf und legen diese später wieder zusammen. Bei Partys bedienen sie die Gäste oder pflegen die Großeltern. In japanischen Kaufhäusern sind Humanoide mittlerweile zu einem eigenen Geschäftsressort geworden.

Eine blonde Roboterfrau auf der Reise

Doch wo geht die Roboter-Reise zukünftig hin? Der Dokumentarfilm „HI, AI“ wirft einen Blick in eine Zukunft, über die wir reden sollten, bevor die Roboter da sind. Er begleitet erstmals Menschen, die sich entschieden haben, mit einem Roboter zusammen zu leben. Wir erleben Hoffnungen, Verführung, Phantasien von Schöpfung, von Kontrolle und Kontrollverlust – und mittendrin Menschen, die erstaunlich souverän mit ihren Roboter-Companions umgehen. Ein Mann reist im Wohnmobil durch eine einsame Landschaft. An seiner Seite: eine blonde Roboterfrau, die behauptet ihn zu lieben.

Eine japanische Familie hat für die Oma, die oft allein ist, einen elektronischen Gefährten angeschafft. Mensch und Maschine reden mitunter aneinander vorbei, aber alle haben Spaß dabei. In den teils amüsanten, teils beklemmenden Szenen aus Isa Willingers Dokumentarfilm herrscht eine sonderbare Atmosphäre. Man spürt, dass etwas Neues beginnt. Eine Spezies künstlicher Wesen, dem Menschen ähnlich und doch ganz anders, erobert die Welt. Sind wir die Eingeborenen, die irgendwann von den eigenen Schöpfungen an den Rand gedrängt werden?

Wie verändert sich unser Leben an der Seite von Robotern?

Der Film stellt die herausfordernde Frage: Wie verändert sich unser Leben an der Seite von Robotern und steuern wir in eine Robotergesellschaft? Einige Antworten darauf geben Stefan Kloos. Porduzent des Films und Prof. Dr. Wolf-Tilo Balke, Leiter des Instituts für Informationssysteme der TU Braunschweig.  Am Montag, 1. April, 19:00 Uhr, kann man mit ihnen im Anschluss an die Vorführung von „HI, AI“ im C1 Cinema Braunschweig diskutieren. Der Film wurde kürzlich für den Deutschen Filmpreis in der Kategorie Dokumentarfilm nominiert und erhielt das Prädikat „Besonders Wertvoll“.

Auch interessant