Corona-Virus: Neue Regeln für Braunschweig – Szene38
9. Mai 2020
Topstories

Corona-Virus: Neue Regeln für Braunschweig

Angesichts der sinkenden Infektionszahlen des Corona-Virus hat das Land Niedersachsen einen 5-Stufen-Plan zur Lockerung der Corona-Maßnahmen festgelegt.

Corona-Virus Illustration

Das Corona-Virus hält die Welt seit Monaten im Atem. Foto: Unsplash

Neue Regeln im Kampf gegen das Corona-Virus:

Nach dem neuen Fahrplan in der Corona-Krise werden in Niedersachsen – und damit auch in Braunschweig – schrittweise Lockerungen getroffen. Diese sind jedoch jeweils abhängig von der momentanen Entwicklung. Wird ein Anstieg der Infizierten vernommen, treten erneute Einschränkungen in Kraft. Bis wieder von „Normalität“ gesprochen werden kann, ist es also noch ein längerer Weg. Ab dem kommenden Montag, 11. Mai 2020, gelten folgende Richtlinien im Kampf gegen das Corona-Virus:

Gemeinsam gegen Corona: Kontaktverbot wird gelockert

Eine leichte Lockerung gibt es bei der Zwei-Personen-Regel. Mitglieder aus einem Hausstand dürfen sich von kommenden Montag an mit denen eines anderen Hausstands treffen. Auch, um ein Restaurant oder Café zu besuchen. Ob die Teilnehmerzahl dabei beschränkt wird oder nicht, war nach den Bund-Länder-Beratungen für Niedersachsen noch nicht entschieden.

Neue Regeln für Restaurants, Cafés und Co.

Regelmäßiges Händewachsen schützt für Ansteckung.
Regelmäßiges Händewachsen schützt für Ansteckung.

Restaurantbetreiber dürfen (leicht) aufatmen. Ab Montag, 11. Mai 2020, können Restaurants, Cafés, Gaststätten und Biergärten wieder ihre Pforten öffnen – unter Auflagen und mit maximal 50-prozentiger Auslastung. So wird sichergestellt, dass Sicherheitsstände etc. eingehalten werden können. Außerdem ist es vorab nötig, eine Reservierungen bei der Gaststätte seiner Wahl aufzugeben und seine Kontaktdaten zu hinterlassen. Tritt dann ein Corona-Verdachtsfall auf, können Infektionsketten einfacher nachvollzogen werden. Wer nun mit dem Gedanken spielt, sich endlich wieder bei einem All-you-can-eat Buffet den Bauch vollzuschlagen, sei gewarnt: Selbstbedienung und Buffets sind untersagt. Einrichtungen, in denen die Sicherheitsmaßnahmen nicht konsequent umgesetzt werden können, wie Bars, Kneipen und Discotheken, bleiben weiterhin geschlossen.

Grünes Licht für Einkaufsmärkte

Aktuell gilt noch die Regel, dass Einkaufsläden wie Supermärkte und auch Klamottengeschäfte bis zu einer Größe von 800qm öffnen dürfen. Auch diese Beschränkung ist ab kommenden Montag aufgehoben, so dass branchenunabhängig alle Geschäfte wieder öffnen dürfen. Jedoch bitte auch hier Mindestabstände sowie Hygienemaßnahmen einhalten. Das Tragen einer Maske ist also bis auf Weiteres Pflicht.

Hallo Sommerurlaub?

Vorsichtig wagte man in den letzten Monaten zu fragen, ob es dieses Jahr denn überhaupt möglich sein wird, Urlaub zu machen. Zwar ist diese Frage noch nicht abschließend geklärt, doch gibt es Licht am Horizont: Zumindest Ferienwohnungen und -häuser sowie Campingplätze und Wohnmobile dürfen wieder beansprucht werden. Allerdings gelten auch hier besondere Regeln: Die Auslastung darf nicht bei über 50 Prozent liegen. Zudem gibt es eine sogenannte „Wiederbelegungsfrist“. Die Neubelegung eines Feriendomizils ist demnach nur alle sieben Tage möglich.

Kinderbetreuung und Schul-Rückkehrer

Die Kindertagespflege durch Tagesmütter- und väter ist bereits ab kommenden Montag wieder möglich. Ab 18. Mai wird eine Betreuungsquote von 40 Prozent angestrebt. Die Rückkehr zum Regelbetrieb in Kitas ist jedoch erst für Anfang August vorgesehen.

Stufenweise Rückkehr der Schülerinnen und Schüler: Nach den Abschlussjahrgängen (4, 9 und 13) geht es ab Montag auch für die 12. Jahrgänge zurück auf die Bank. Eine Woche später folgen die Drittklässler/innen wie auch die Schülerinnen und Schüler aus Stufe 9/10. Ziel ist es, noch vor den Sommerferien alle Klassenstufen wieder in die Schule zu bekommen.

Für das Wohlbefinden

Beauties und Wellness- und Kosmetikfans können sich freuen: Ab kommenden Montag sind „personennahe Dienstleistungen“ mit ähnlichen Hygiene-Voraussetzungen wie Friseure wieder zugelassen. Als Beispiele nennt die Landesregierung Kosmetiksalons, Maniküre und Massage. Die Details klärt die für Samstag, 9. Mai. 2020, erwartete neue Corona-Verordnung.

Sport im Freien trotz Corona?

Kontaktloser Sport mit zwei Meter Abstand im Freien ist seit Mittwoch möglich. Fitnessstudios bleiben jedoch weiterhin geschlossen. Die nächste Neuerung ist für den 25. Mai geplant. Vielleicht dürfen dann sogar die Freibäder unter Auflagen wieder öffnen.

Neue Regeln im Kampf gegen das Corona-Virus: Ein Ausblick

Große Events mit mehr als 1.000 Teilnehmern teilten mit einer hohen Vorlaufzeit reihenweise ihre Absage mit. Diese sollen auch erst frühstens wieder im September möglich sein. Derzeit sind auch kleinere öffentliche Veranstaltungen noch nicht gestattet. Erst Stufe vier des Fünf-Stufen-Plans sieht eine schrittweise Lockerung vor, die frühstens Anfang Juni greift. Gottesdienste sind hingegen wieder möglich.

Die teils abrupt wirkenden Lockerungen stehen jedoch hinter einem großen „Aber“: Sollte es innerhalb von einer Woche mehr als 50 neue Fälle, gerechnet auf 100.000 Einwohner geben, kommt es erneut zur Einführung von Beschränkungen.

Auch interessant