14. Dezember 2016
Topstories

Cool Britannia

„Oasis: Supersonic”-Dokumentation am 16.12.2016, 19 Uhr im Universum und Riptide-Party

Der Britpop-Experte DJ Sven Supernova beim Auflegen im Lindbergh Palace. Foto: Privat

Oasis gehören zu den besten und bekanntesten Rock-Bands der Musikgeschichte. Unzählige Hits wie zum Beispiel „Wonderwall“, „Live Forever“ oder „Don’t look Back in Anger“ pflastern ihren Weg, wie auch zahlreiche Eskapaden um die beiden authentischen und großmäuligen Gallagher-Brüder Liam und Noel. Dem Aufstieg der Britpop-Giganten aus dem tristen Manchester von den ersten Proben bis hin zum vermeintlichen Höhepunkt in Knebworth, wo die Band an zwei Tagen vor insgesamt 250.000 Zuschauern spielte, widmet sich die sehenswerte Dokumentation „Oasis: Supersonic“ von Mat Whitecross. Zum Teil unveröffentlichtes Archiv-Material lässt die Band ihre eigene Geschichte selbst erzählen. „So nah war man Oasis noch nie. Ein Meisterstück einer Rockdokumentation“, schrieb das Q Magazine darüber. Der Film läuft einmalig am Freitag, 16. Dezember, um 19 Uhr im Rahmen der Sound on Screen Reihe im Braunschweiger Universum Filmtheater.

Im Anschluss geht es im Musik-Kunst-Café Riptide im Handelsweg munter weiter. Für den passenden, stilechten Sound sorgt ab circa 21.30 Uhr DJ Sven Supernova, Teil des Braunschweiger Supernova Soundsystems. Sven hat unter anderem bereits in Manchester aufgelegt und auch mit Paul Gallagher, dem ältesten Bruder von Liam und Noel, der die beiden noch heute auf Tour als DJ begleitet, zusammen hinter den Plattentellern gestanden. Im Riptide wird der Britpop-Experte neben Songs von Oasis, Hits von Blur, Happy Mondays, Inspiral Carpets, Pulp, Supergrass, The Verve und vielen anderen wichtigen Bands des Genres spielen.

Auch interessant