5. Juli 2022
Szene-News

Tocotronic reißen 550 Fans im Wolters-Garten mit – jetzt kommt Bosse

Der Songschreiber spielt vier Konzerte in Folge in Braunschweig - für den Auftakt am 7. Juli gibt es noch Karten

Tocotronic spielen am 2. Juli open air im Wolters-Applaus-Garten. Unser Bild zeigt die Band um Sänger Dirk von Lowtzow beim Gastspiel im November 2019 im Staatstheater. Foto: Stefan Koppelmann

Von Michael Völkel

Die 550 Zuschauer im Braunschweiger Wolters-Applaus-Garten ließen sich Samstagabend nicht beirren. Sie riefen nach einer weiteren Zugabe. Tatsächlich kamen Tocotronic ein drittes Mal zurück, mit „Freiburg“, einem 27 Jahre alten Song von ihrem Debütalbum „Digital ist besser“. Ein Wutausbruch zu Schrammelrock. Wut über die Fahrradfahrer, Backgammon-Spieler und Tanztheater der Stadt, über das wohlsituierte Milieu, das sich alternativ gibt.

Das aktuelle, 13. Studioalbum „Nie wieder Krieg“ erzählt nun vor allem von Protagonisten, die mit ihrem Leben nicht recht glücklich sind. Texter, Gitarrist und Sänger Dirk von Lowtzow erklärt in Braunschweig aber auch: „Unsere Solidarität gilt der Ukraine und den Geflüchteten weltweit. Unsere Verachtung gilt dem kleptokratischen Regime, das diesen Krieg zu verantworten hat.“

21 Songs spielen Tocotronic im Applausgarten, gut gemischt aus zehn Alben, vielseitig von der Bluesballade bis zur heftigen Soundwand. Vor der Bühne wird ausgelassen getanzt.

Am 5. Juli sollte  Konstantin Wecker im Wolters-Applaus-Karten spielen. Gestern wurde das Konzert abgesagt: Bandscheibenvorfall des Künstlers.

Von Donnerstag, 7., bis Sonntag, 10. Juli, spielt Bosse nun vier Konzerte in Serie. Für die erste Show gibt es noch Karten ab 48,50 Euro u.a. bei der konzertkasse.de. Der 42-jährige Songschreiber spielt bei den Shows vor allem Lieder seines aktuellen Albums „Sunnyside“ in vorwiegend akustischer Besetzung.  Im Vorprogramm tritt ab 19 Uhr die Karlsruher Indie-Pop-Sängerin Licia auf.

Auch interessant