• Home
  • > >
  • Start mit Schwierigkeiten: Hanfbar-Eröffnung endet mit Kampfansage

Start mit Schwierigkeiten: Hanfbar-Eröffnung endet mit Kampfansage

Großaufgebot der Polizei beendet Feier am Friedrich-Wilhelm-Platz

Marcel Kaine und Bardia Hatefi von der Hanfbar hatten anstrengende Wochen hinter sich. Foto: Tobias Schneider

So haben sich die Besitzer der Hanfbar ihre Eröffnung mit Sicherheit nicht vorgestellt. Am Samstag, 14. Juli, hat die zweite Hanfbar Braunschweigs auf der Friedrich-Wilhelm-Straße zum ersten Mal die Türen geöffnet.

Probieren bis die Polizei kommt

Mit Probierhäppchen, Siebdruck und einer Bühne auf dem Friedrich-Wilhelm-Platz sollte es ein Start nach Maß werden. Bis die Polizei mit einem Großaufgebot die Veranstaltung unterbrochen hat. Gegenüber den Kollegen von news38.de hielt sich die Polizei noch bedeckt. Es dürfte aber darum gehen, dass in der Bar Marihuana gedealt werden soll.

Hier war noch alles in Ordnung.
Foto: Tobias Schneider

 

Bardia Hatefi und Marcel Kaine von der Hanfbar geben ihrer Wut freien Lauf: „Das ist ein Affront gegen jeden, der zum Beispiel an Schlaflosigkeit oder Schmerzen leidet und etwa unseren Tee oder unsere Tropfen benötigt!“, sagt Hatefi gegenüber news38.

Polizei-Erfahrung

Die Hanfbar hat bereits in der vergangenen Woche Bekanntschaft mit der Polizei und der Staatsanwaltschaft gemacht. Ihr Geschäft auf der Mühlenpfordtstraße, das neue Lokal in der Innenstadt und ihre privaten Wohnungen wurden durchsucht. Auch hier vermutete die Ordnungsmacht den illegalen Handel mit Marihuana.

Mit den beiden Bars soll es aber weitergehen: „Klar machen wir weiter. Es geht aber nicht um uns, sondern um die Menschen, denen die Nutzpflanze hilft“, beteuert Bardia. Aber er betont auch, dass das allein nicht machbar sei.

^