• Home
  • > >
  • Stand Up Paddling – Trendsport wird im Braunschweiger Okercabana angeboten

Stand Up Paddling – Trendsport wird im Braunschweiger Okercabana angeboten

Stand Up Paddling auf der Oker. Foto: Facebook

Surfen, Wind-Surfen, Wakeboarden – Wassersportarten mit Brett sind beliebt. Nun kommt ein neuer Trend nach Brausnchweig: Stand Up Paddling!

Infos:
Das Stand Up Paddling geht ursprünglich auf polynesische Fischer zurück, die sich in ihren Kanus stehend vor Tahiti auf dem Meer fortbewegten. Auf Hawaii, dem Ort, wo das Surfen erfunden wurde, war Stand Up Paddling der Sport des Königs. Nur Auserwählte durften sich außer ihm stehend fortbewegen.

Erst Jahre später wurde Stand Up Paddling zusätzlich zum Windsurfen und Wellenreiten betrieben. In den letzten Jahren fand es  immer mehr Verbreitung als Freizeitsport und entwickelte sich zu einer eigenständigen Wassersportart. Stehpaddeln wird vorrangig auf Hawaii, an der US-Pazifikküste, in Australien, auf den Britischen Inseln sowie in Japan betrieben. Nun auch in Braunschweig. (Quelle: Wikipedia)

In diesem Jahr hat der Braunschweiger Beach-Club, der Okercabana Stand Up Paddling auf der Oker im Angebot. Zwischen 12 und 16 Euro kostet es eine Stunde im Stehen über die Oker zu paddeln. Je nach Einweisung und Vorkenntnis.

Hingehen buchen und lospaddeln. Und es hält sogar fit. Was anfangs langweilig und einfach aussieht, entpuppt sich als Training für den ganzen Körper.

„SUP Surfen ist sehr leicht zu erlernen, beruhigt und entspannt, stärkt die Rücken-, Bauch- und Oberkörpermuskulatur und trainiert das Gleichgewicht. Durch die Haltung auf dem Board entsteht eine Spannung vom Fußgelenk bis zur Nackenmuskulatur, davon profitieren auch verkürzte Bauchmuskeln. Durch das ständige Ausbalancieren werden Beine und die Tiefenmuskulatur im Rumpf trainiert, deshalb ist das SUP Surfen auch bei Rückenproblemen zu empfehlen. Gelenkschonend, auflockernd und durchblutend“, erklären die Anbieter auf ihrer Webseite.

„SUP Surfen ist ein Ganzkörpersport für jedermann. Du kannst dich komplett auspowern, aber auch langsam dahingleiten. Dabei tut man etwas für die Gesundheit und genießt gleichzeitig die Natur.“ Robby Nais

Weitere Informationen unter: https://www.facebook.com/pages/SUP-Braunschweig-Stand-Up-Paddle/1553693544857599

^