Explosive Grizzlys Wolfsburg Hymne von Rapper niZZa

Der Wolfsburger Rapper feiert das Eishockey-Team und die VW-Stadt

„Das ist WOB - 38 - Killer-Bass“: niZZa bringt mit seinen Tracks und Skills und Wolfsburg auf die große Deutsch-Rap-Landkarte. Foto: YouTube.

Mit lediglich neun Punkten aus 13 Partien stehen die Grizzlys Wolfsburg, der dreimalige deutsche Vizemeister, derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz der Deutschen Eishockey Liga. Headcoach Pekka Tirkkonen wurde entlassen. Der Schweizer Hans Kossmann steht ab sofort auf der Kommandobrücke. Nun bekommt der Klub weiteren Rückenwind: niZZa, einer der besten und fleißigsten Wolfsburger Rapper, kickt mit einer leidenschaftlichen, heiß-lodernden Grizzlys-Hymne und Punchlines wie „Weil wir Gegner vom Eis fegen und Spuren hinterlassen wie Kreissägen“.

 

Auf seiner Facebook-Seite schreibt niZZa dazu: „Es war mir mehr als eine Ehre für den EHC musikalisch etwas machen zu dürfen! – In meiner Jugend spielte ich zwei Jahre für diesen Verein, da hieß er noch ESC/WEG. Mir kamen viele schöne Erinnerungen, als ich mit den Spielern auf dem Eis stand. Natürlich ist mir auch bewusst, dass ich es gerade in dieser Sportart mit Rap-Musik nicht jedem recht machen kann, aber ich versichere Euch: Ich habe das Ding mit Wolfsburger Herzblut geschrieben und alles gegeben!“

Vielfältiger Rapper und Sport-Fan

niZZa, gebürtiger Wolfsburger, veröffentlichte im Jahre 2011 sein raues Debütalbum „Club der dopen Dichter“, auf dem u.a. deutsche Gangster-Rap-Szenestars wie Haftbefehl und Joe Rilla sowie zahlreiche regionale Künstler vertreten sind. Es folgten die Kollabo-EP „Kopfgeld“ mit seinem Kumpel Kaveli sowie das Album „Das Leben ist ein Zirkus“ mit der starken, melodischen Kopfnicker-Single „Respekt“.

Ende 2015 kam dann das Mixtape „Gegenwind“, auf dem sich niZZa am bislang vielfältigsten präsentierte.
Offen und neugierig sein, immer wieder neue Wege beschreiten – das ist wichtig für ihn. Mit „Meine Stadt“ hat der Wortakrobat zudem Wolfsburg eine eigene Hymne geschenkt, die vielleicht nicht jedem gefallen dürfte: „38 diese Stadt unterschätzt, hier ist jeder mit jedem vernetzt…Industriestadt, tausende Autos, jedes Verbrechen ist lautlos… Hier ist jeder Tag Action, Werksmanager kaufen Koka in Päckchen…“. Auch Wolfsburgs Kultkiosk von Giovanni hinter dem Amtsgericht hat der VfL-Fan ein grün-weißes Denkmal gesetzt, das „Ghostbusters-Rap-Theme“ aufpoliert und Ann-Kathrin Martin, Natural-Bodybuilding-Europameisterin und Instagram-Star, musikalisch supportet. Facettenreichtum, Fan- und Hometown-Treue haben einen guten Namen: niZZa.

„Es war mir mehr als eine Ehre für den EHC musikalisch etwas machen zu dürfen!“, so der Rapper. Foto: Facebook / niZZa.
^