Rock im Allerpark 2019 fällt aus!

Laut Hallenbad-Chef Rauschenbach fehlen die nötigen finanziellen Mittel.

Zahlreiche Besucher vor der Freiluft-Bühne. Foto: Veranstalter.

Jahr für Jahr ein voller Erfolg: Das Wolfsburger Open-Air-Konzert Rock im Allerpark. Seit 2012 war das Musik-Event – mit einer Ausnahme in 2013 – ein Teil der „Kultur am Schachtweg“. Bereits sechs Mal fand das Festival nun statt. Doch 2019 fällt das Fest aus.

Für die Gäste absolutes Festival-Feeling, für die Bands eine echte Chance: Rock im Allerpark. Foto: Rock am Allerpark / Facebook / oh.

 

Guano Apes in Wolfsburg

Für das letzte Event konnten die Veranstalter sogar eine große Band an Land ziehen: die Guano Apes. Die Göttinger Rock-Gruppe verkaufte weltweit über vier Millionen Platten, staubte drei Echos ab und gewann einen MTV Europe Musik Award. Ihre letzten drei Alben stiegen direkt aus Platz 1 der Charts ein. Hier erfahrt ihr alle Details.

Die Band Guano Apes. Foto: Veranstalter.

 

 

Stadt Wolfsburg in „prekärer Haushaltslage“

Der Geschäftsführer des Hallenbades, Frank Rauschenbach, erzählte am Donnerstagmorgen, 11. Oktober 2018, den Wolfsburger Nachrichten (kostenpflichtiger Inhalt) , warum das Freiluft-Festival ausfalle: Für die Ausrichtung der Musikveranstaltung seien etwa 30.000 Euro allein an Zuschüssen nötig. Und diese könne sich der Veranstalter nicht erkämpfen. Grund dafür sei die prekäre Haushaltslage der Stadt Wolfsburg. Alles in allem sei mittlerweile eine Summe von insgesamt 110.000 Euro notwendig, um sämtliche anfallenden Kosten abzudecken, so Rauschenbach.

 

Rock im Allerpark langfristig nicht ausgeschlossen

Jedoch sprechen die Besucherzahlen und das Konzept des Open-Airs eindeutig für das Stattfinden der Konzertveranstaltung: Rund 5.000 bis 6.000 Menschen reisten aus der Region und von außerhalb an, um bekannte Bands sowie Nachwuchstalente live zu erleben. Somit sei eine neue Version von Rock im Allerpark auf lange Sicht durchaus vorstellbar.

 

 

Weitere Infos zu Rock im Allerpark findet ihr hier und da.

^