• Home
  • > >
  • Ostern und das Feierverbot! Jährlich grüßt das Ordnungsamt

Ostern und das Feierverbot! Jährlich grüßt das Ordnungsamt

„Wir lassen uns das Feiern nicht verbieten“, sang Tim Toupet als es um Sperrstunden und Partyverbote auf der Urlaubsinsel Mallorca ging. Einen Song für das Niedersächsische Feiertagsgesetz (von 1995) gibt es allerdings noch nicht.

Sollte es aber vielleicht?!

Denn, sind wir in Niedersachsen mit unseren Feiertagen lange nicht so gesegnet wie die Bayern oder NRW, verbietet das Landesgesetz zudem die Sause an Karfreitag. Und dabei ist es doch so ein schöner Tag. Viele kommen Ostern zurück zu ihren Familien und wollen abends mit den alten Kumpels losziehen. Und genau hier wird der Strich durch die Rechnung gemacht.

Auszug aus dem NFeiertagsG
(1) Am Karfreitag sind zusätzlich verboten:
a) Veranstaltungen in Räumen mit Schankbetrieb, die über den Schank- und Speisebetrieb hinausgehen;
b) öffentliche sportliche Veranstaltungen;
c) alle sonstigen öffentlichen Veranstaltungen, außer wenn sie der geistig-seelischen Erhebung oder einem höheren Interesse der Kunst, Wissenschaft oder Volksbildung dienen und auf den ernsten Charakter des Tages Rücksicht nehmen.

Heißt im Umkehrschluss. Die Party am Abend wird kurzerhand von einigen Clubs als „Event der geistig-seelischen Erhebung oder einem höheren Interesse der Kunst“ zugeordnet. Dass das Ordnungsamt dies in der Vergangenheit nicht immer lustig fand, bemerkten die Betreiber schnell Anhand kleiner Razzien und Bußgeldbeträgen. Aber auch davon lassen sich viele nicht abschrecken. Ein kalkuliertes Risiko.

Wieder andere Clubs, wie das Brain oder der Funclub in Wolfenbüttel lassen die Türen an Karfreitag einfach geschlossen. Im Jolly Joker wurden früher Bierbänke auf die Tanzfläche gestellt und die Musik lief auf Zimmerlautstärke.

Aber auch das hilft nicht viel, wenn man das Gesetz weiter verfolgt. Rechtlich ist nämlich das Feiern bereits am Donnerstag verboten und endet erst von Samstag auf Sonntagnacht.

§ 9 NFeiertagsG
Am Donnerstag der Karwoche ab 5 Uhr morgens und am Sonnabend der Karwoche sowie am Vorabend des Weihnachtsfestes (Heiligabend) sind öffentliche Tanzveranstaltungen verboten.

Link:
Niedersächsische Gesetz über Feiertage (NFeiertagsG)

^