New year, old me?

3 schnelle Tipps, wie man die Vorsätze tatsächlich umsetzen kann

Jedes Jahr auf’s Neue hören wir am 01.01. „new year, new me“. Dabei verändert sich bei den meisten eigentlich nicht viel: Man nimmt sich vor, mehr Sport zu treiben – zwei Wochen später bereut man schon die Anmeldung im Fitnessstudio. Oder man schwört sich hoch und heilig, dass man nicht mehr auf den letzten Drücker lernen wird, sondern rechtzeitig, um sich nicht zu stressen. Aber was kann man denn dafür, wenn eine neue tolle Serie im neuen Jahr anfängt und dann auch noch zu der Uhrzeit läuft, wo man eigentlich lernen wollte?

Erkennt ihr euch wieder? Aber wieso klappt es nicht mit den Vorsätzen? Man will sich ja ändern bzw. verbessern, aber irgendwann geben wir auf und verfallen in alte Verhaltensmuster. Die Menschen sind eben Gewohnheitstiere, Charakterzüge oder Gewohnheiten zu verändern sind mühsam und anstrengend – kommt uns jedenfalls so vor. Selbstverständlich gibt es die Disziplinierten unter uns, die ihre Ziele wirklich durchziehen und am Ende auch erreichen. Für diejenigne, dessen Vorsätze jahrelang dieselben sind, haben wir hier einige Tipps.

Setzt euch realistische und konkrete Ziele

„Ich möchte im nächsten Jahr abnehmen“ – Das ist nicht konkret genug.
„Ich möchte bis Februar zehn Kilo Körperfett verlieren“ ist hingegen konkreter, aber auch unrealistisch und vor allem nicht gesund. Formuliert euer Ziel so präzise wie möglich, denn je genauer das Ziel definiert ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, seine tatsächlich Ziele zu erreichen.
Ein Ziel wie „Ich möchte bis Februar 1,5 Kilo Körperfett verlieren“ ist wesentlich realistischer, auch wenn man zunächst viel Geduld mitbringen muss. Ist dieses Ziel erst einmal erreicht, ist man stolz auf sich und vor allem motiviert, weiter zu machen.

Umsetzung planen

Okay, du hat dir ein realistisches und konkretes Ziel gesetzt. Aber WIE willlst du dieses Ziel erreichen? Die Planung ist hierbei das A und O: Sie ist eine Art Guideline, die dich daran erinnert, wann du was zu tun hast. Außerdem tut das auch der Disziplin gut. Bleiben wir bei dem Abnehm-Beispiel: Wie kann man 1,5 Kilo Körperfett innerhalb eines Monats verlieren? „Gesund ernähren und Sport treiben“ sind wieder undefinierte Vorhaben. Stattdessen lieber aufschreiben: „200 Kilokalorien am Tag weniger essen, jeden Montag Cardiotraining, jeden Dienstag Beintraining, jeden Samstag Oberkörpertraining und jeden Sonntag Pilateskurs.“ Anfangs muss man vielleicht noch sein Schweinehund überwinden, doch irgendwann wird dieser Plan zur Routine.

Nicht von Niederlagen beeinflussen lassen

…Und wenn die letzten Pfunde nicht purzeln wollen, sollte man jetzt bloß nicht aufgeben! Man sollte sich immer vor Augen führen, was man bis jetzt alles erreicht hat. Es gibt duzende „Steh-Auf“-Stories von berühmten Personen; hier ein Beispiel an Abraham Lincoln:

Foto: Jochen Mai/ karrierebibel.de Screenshot: szene38.de
Foto: Jochen Mai/ karrierebibel.de
Screenshot: szene38.de

 

Teilt uns eure Neujahrsvorsätze in den Kommentaren auf unserer Facebookseite mit!

^