• Home
  • > >
  • Madsen, Ripe and Ruin und Soeckers rocken den Wolters-Hof

Madsen, Ripe and Ruin und Soeckers rocken den Wolters-Hof

Triple-Rock-Show steigt beim Braunschweiger Bierbrauer Ende Juni

Laut und energisch, hier und da leise – aber immer mit Melodien und Chören. Madsen sind nah an ihren Fans und nicht "Lichtjahre" entfernt. Foto: Undercover

Das Wolters-Gelände an der Wolfenbütteler Straße wird auch in diesem Jahr zur Open-Air-Bühne. Neben der Mittelalter-Folk-Kapelle Schandmaul (28. Juni) ist Kölsch-Rock-Ikone Wolfgang Niedecken mit BAP (30. Juni) dabei. Außerdem sind Madsen (29. Juni) am Start. Und bringen noch zwei Vorbands mit.

Madsen: Drei Brüder, eine Band

Die deutschsprachige Indie-Rock-Band, um die Brüder Johannes (Gitarre, Gesang und Texte), Sebastian (Gitarre und Gesang), Sascha Madsen (Schlagzeug) sowie Niko Maurer ist seit Jahren eine feste Größe der nationalen Musiklandschaft. Mit „Die Perfektion” oder „Lass die Musik an” haben sie Hits geschrieben.  Nach ihrem gleichnamigen Debüt im Jahr 2005 ging es nur aufwärts für Madsen. Die Band haute in schöner Regelmäßigkeit ein Album nach dem nächsten raus: „Goodbye Logik”, „Frieden im Krieg”, „Labyrinth”, „Wo es beginnt”, „Kompass” und „Lichtjahre” – jedes erreichte die Top 10 der Charts.

Soeckers: Melodischer Indie-Garagen-Pop

Zu ihrer Show auf dem Wolters-Hof bringen Madsen gleich zwei Anheizer mit. Den Auftakt machen die Soeckers. Coole Ami-Gruppen wie die Strokes, aber auch britische Bands wie The Kooks, haben im Sound der Soeckers tiefe Spuren hinterlassen. Von melancholisch und urplötzlich explodierend bis leicht rockig ist alles dabei. In den letzten zwei Jahren erspielten sich die Vier im Rahmen von hundert Konzerten jede Menge Respekt. Unter anderem als Support der Wiener Indie-Rock-Heroen von Wanda. „Sonne, Mond & Bett“ heißt einer ihrer melodischen Ohrwürmer.

Gut aufgelegter und aufgedrehter Indie-Pop und -Rock britischer und amerikanischer Prägung kommt von den Soeckers. Foto: Undercover

Ripe & Ruin: Rauer Alternative-Rock aus St. Pauli

Der offizielle Support-Act stammt aus dem Tour-Roster des Veranstalters Undercover. Ripe & Ruin rocken roh, laut und hart. Dreckig und tight. Das Alternative-Rock-Trio mit Homebase Hamburg St. Pauli kann aber auch Melodien, wie ihre erste Single „Clarity“ beweist, die im Februar 2018 erschien. Die Truppe transferiert 60er- und 70er Classic-Rock in die Gegenwart. Mit viel Opulenz und Wucht, aber auch mit Sensibilität. Ripe & Ruin kennen und zitieren die Wurzeln, gehen jedoch ihren eigenen Weg. Live spielen Ripe & Ruin neben Songs ihrer zwei EPs auch einige unveröffentlichte Titel aus ihrem Debüt-Album. Die energetische Live-Show der drei Bands startet am Samstag, 29 Juni 2019, 18:00 Uhr, auf dem Wolters-Hof.

Die Wurzeln von Ripe & Ruin liegen im opulenten und ausufernden 60er- und 70er Classic-Rock. Foto: Undercover

 

 

^