Zuerst erschienen auf
Gefunden auf:

Zukunft der Arbeit: „Augenhöhe“ – Vorführung in Braunschweig

"Augenhöhe": Ein Film über mutige Firmen und Mitarbeiter, die auf Augenhöhe und menschlich zusammenarbeiten - und die Arbeitswelt erfolgreich auf den Kopf stellen. Foto: privat / oh.

Die Zukunft der Arbeit ist längst Gegenwart. Das beweist das Projekt „Augenhöhe„. Der Dokumentarfilm über Unternehmen, die zeitgemäße Konzepte der Zusammenarbeit und Beteiligung erfolgreich umsetzen, feierte am 30. Januar Premiere im Hamburger Museum für Arbeit. Am Mittwoch den 25. Februar zeigen ihn Standort38 und Studi38 im BZV Medienhaus in Braunschweig!

Im Anschluss an den rund 50-minütigen Film können Gäste noch mit Regisseur Sven Franke im Rahmen einer Fishbowl-Diskussion ins Gespräch kommen. Viele weitere Veranstaltungen zum Thema „New Work“ werden bundesweit folgen.

„Augenhöhe – Film und Dialog“ ist selbst eine Erfolgsgeschichte von Gründergeist und dezentraler und eigenverantwortlich gestalteter Zusammenarbeit. Die Macher wurden dafür sogar für den New Work Award nominiert.

Ein Projekt und seine Geschichte

Die fünf Mitglieder des „Augenhöhe“-Kernteams sind vor gut einem Jahr mit der Frage gestartet, wie neue Qualitäten in der Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts wirtschaftlich erfolgreich umgesetzt werden können. Statt eines theoretischen Textes sind nun lebendige Beispiele die Antwort: Ein kleiner, bewegender Film über Sinn und Werte, über Eigenverantwortung und Selbstorganisation, Vertrauen und flachere Hierarchien. Gedreht wurde in sechs Unternehmen – in einem Startup, in mittelständischen Betrieben, in einer Klinik und auch in zwei Konzernen.

Zur Grundidee von „Augenhöhe“ gehören die Dialogveranstaltungen. Dazu setzen die Verantwortlichen auf ein wachsendes Netzwerk und Soziale Medien: Jeder kann „Augenhöhe“-Events selbst in seinem Umfeld organisieren. Dabei hilt eine interaktive Veranstaltungskarte im Internet. Die finanzielle Grundlage für dieses Vorgehen liefert eine Crowdfunding-Kampagne, die mehr als 52 000 Euro für die Realisierung des Films inklusive Begleitmaterial brachte.

Der Kernteam des Projekts besteht aus Daniel Trebien, Philipp Hansen, Silke Luinstra, Sven Franke und Ulf Brandes. Dazu kommen zahlreiche Unterstützer, die direkt oder über soziale Medien an der Umsetzung mitwirken.

Beginn der Vorführung am 25. Februar in Braunschweig ist 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Eine Mail an magazine@bzv.de genügt. Details zum Film gibt es auf www.facebook.com/augenhoehe.film.

^