Zonenrandgebiet Ausstellung in Braunschweig – Szene38
14. Dezember 2019
Kunst & Kultur

Zonenrandgebiet Ausstellung in Braunschweig

Im Museum für Photographie kann man sich ein Bild vom legendären Gebietsstreifen der BRD, entlang der DDR-Grenze, machen

DDR-Tristesse: Stuhl, Tisch, Schreibmaschine und Erich-Honecker-Bild. Foto aus der Serie "Grenzübergang Marienborn" von Ansgar Marx.

Ein etwa 40 Kilometer breiter Gebietsstreifen der Bundesrepublik entlang der Grenze zur DDR wurde einst als Zonenrandgebiet bezeichnet. Durch die immer striktere Abriegelung der Zonengrenze im Verlauf des Kalten Krieges wurden gewachsene Verkehrs- und Wirtschaftsbeziehungen innerhalb zusammenhängender Regionen unterbrochen. Deren entstehende Randlage führte zu strukturellen Problemen die über weite Strecken bis heute fortbestehen. Und das auch in unserer Region.

Straße mit Auto: Foto aus der Serie „Zum Fährturm“ aus dem Jahr 1989 von Norbert Skibinsk

Das Zonenrandgebiet zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Ist das Zonenrandgebiet heute nur noch irgendein Begriff, den schon viele nicht mehr kennen? Von Braunschweig in den Osten… Nach 30 Jahren Mauerfall und der Grenzöffnung spüren zahlreiche Künstler im Museum für Photographie Braunschweig – im Rahmen der diesjährigen Mitglieder-Ausstellung – dem Zonenrandgebiet nach. Sie öffneten ihre Archive, blicken aber ebenso in die Gegenwart und möglicherweise sogar in die Zukunft. Wie stellen sich die Realitäten gesellschaftlicher Bedingungen früher und heute dar?

Foto von Birte Hennig aus der Serie „Herzogsberge“ aus dem Jahr 2019.

Ausstellung im Museum für Photographie

Einige Antworten findet man vielleicht vom 14.12.2019 bis 12.01.2020 im Museum für Photographie Braunschweig, Helmstedter Straße 1, in Braunschweig. Die Eröffnung ist am 13.12.2019, 19:00 Uhr. Eine Ausstellungsführung mit dem Museumsteam im Dialog mit den FotografInnen Bettina Akinro, Klaus M. Frieling, Manuela Karin Knaut, Günter Lehnberg und Yvonne Salzmannder findet am Samstag, 14.12.2019, 15:00 Uhr, statt.

Auch interessant