Wenn die Bewertung überall lauert: „Sh(ad)ow Men“-Theaterstück

Die junge Stör & Fried Theatergruppe der TU Braunschweig führt im Roten Saal "Sh(ad)ow Men" auf. Foto: Veranstalter / Lars Freund / oh.

Wir werden bewertet. Immer. Überall. Von Freunden, von Vorgesetzten, von uns selbst. Doch nirgends wird die Frage nach den Kriterien zur Bewertung des Anderen so akut wie in einer Bewerbungssituation. Vom persönlichen Vorstellungsgespräch bis hin zu öffentlichen Casting- und Talentshows, die Entscheidung, was gut ist und was nicht, trifft am Ende allein die Jury. Deshalb wird gezittert und gebangt, denn niemand weiß, welches Urteil gerade gefällt wird. Also warten wir. Allein mit den Schatten unserer Mitbewerber, deren Größe wir nur erahnen können. Von genau diesem Thema handelt „Sh(ad)ow Men“ – ein Stück vom Stör & Fried Theater – das zurzeit im Roten Saal zu sehen ist.

Sieben Menschen warten. Sieben Menschen und eine Ratte. Es geht um alles. Es geht um den Job. Wie lange jeder von ihnen schon da ist und wie lange es noch dauern mag, ist ungewiss. Noch wurde keine Entscheidung getroffen. Oder doch? „Sh(ad)ow Men“ will erkunden, was mit dem Einzelnen passiert, wenn er sich auf Gedeih und Verderb der Meinung anderer ausliefert: Inwieweit passen wir uns an? Wo ziehen wir Grenzen? Wann zerbrechen wir? Ein ebenso eindringlicher wie unterhaltsamer Einblick ins Innenleben der Generation im Wartebereich.

Am Samstag den 14. März und Sonntag den 15. März sind im Roten Saal die letzten Aufführungen zu sehen. Letzte Karten gibt es für acht Euro, ermäßigt vier, auf www.suf-theater.de oder unter 0157 77 35 59 00.

Über die Intitiatoren
Stör & Fried Theater ist eine studentische Vereinigung der TU Braunschweig, die sich der Bühnenumsetzung zeitgenössischer dramatischer Texte widmet und mit freien sowie professionellen Künstlern und Institutionen kollaboriert. Die Gruppe gründete sich 2007 in der ESG Braunschweig und hat bisher sieben Produktionen auf die Bühne gebracht. „Sh(ad)ow Men“ ist das erste komplett selbst geschriebene Stück aus der Feder der Theaterenthusiasten. Weitere Details gibt es auf www.suf-theater.de und www.facebook.com/SuFTheater.

^