Weltbürger – 100 Wörter Lessing

Wortobjekte des Künstlers Rupprecht Matthies in der kemenate-hagenbrücke Stadtbibliothek.

Der gebürtige Hamburger stellt "100 Wörter" aus. Foto: rupprechtmatthies.com / oh.

Für das Lessingfestival 2016 hat Rupprecht Matthies Lessing-Worte für die kemenate-hagenbrücke und die Stadtbibliothek Braunschweig ausgewählt. Zu sehen sind die Werke noch bis zum 11. Juni.

Rupprecht Matthies, 1959 in Hamburg geboren, studierte Soziologie, dann Kunst an der Hochschule für Bildende Künste. Vor mehr als 15 Jahren hat er die Welt der Bilder verlassen und sich Wörtern zugewandt: Er hat die Wörter ins Bild gehoben.

Wörter ohne Satzzusammenhang führen auf den ursprünglichen Sinn hin. Da, wo der Betrachter mit ihnen gedanklich spielt, können sich neue Sinnfindungen einstellen. Nichts scheint festgelegt. Durch die Gestaltung seiner Schriftzüge verführt Rupprecht Matthies zum Nachdenken. Er verleitet dazu, das Bewusstsein zu vertiefen. Er sucht nicht Utopie, sondern Realität und schafft einen überzeugenden Weg, durch Kunst in die Gesellschaft hineinzuwirken.

Das Projekt „100 Wörter“ ist im Auftrag der Lessing-Akademie Wolfenbüttel zusammengestellt worden von Jürgen Stenzel unter Mitwirkung von Helmut Berthold und Karolina Kubista. Der Eintritt zu den beiden Ausstellungen ist frei. Die kemenate-hagenbrücke ist Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet – die Stadtbibliothek Montag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr, Samstag von 10 bis 14 Uhr. Weitere Infos zu Matthies gibt es auf seiner Website.

^