Vorhang auf für „Die Weihnachtsfeier“

Zu einer richtigen Weihnachtsfeier gehört auch ein peinlicher Tanz: Das Theaterstück lässt kein Klischee aus. Foto: Wintertheater / oh.

Auf ein drittes und letztes Mal: „Die Weihnachtsfeier“ ist zurück auf der Bühne des Wintertheaters, das vom 19. November bis zum 28. Dezember in das Spiegelzelt an der Martinikirche lädt. So startete die fünfte Wintertheater-Saison in Braunschweig in diesem Jahr mit einer gefeierten und ausverkauften Vorstellung der Wiederaufführung von Eitner & Schanz Kultstücks.

Schon zweimal bot sich dem Besucher die Gelegenheit, im Rahmen dieser Produktion einer Weihnachtsfeier beizuwohnen, ohne sich dem Verdruss aussetzen zu müssen, welcher gerne mit dieser Art von Veranstaltung einhergeht: Mittendrin und doch nur Zuschauer konnte sich entspannt amüsiert werden, während die Schauspieler von einem Fettnäpfchen ins andere treten. Es soll eine typische Weihnachtsfeier inszeniert werden „mit allen Peinlichkeiten, die dazugehören“, wie Schanz betont. „Ein bisschen grober als bei der Weihnachtsgeschichte“, räumt er ein, „aber es wird auch besinnlich.“

Auch viele der anderen Wintertheater-Produktionen, wie etwa „Die Braunschweiger Weihnachtsgeschichte“ und der Auftritt von Heinz Rudolf Kunze sind ausverkauft. Für einige wenige Events gibt es dennoch Karten – unter www.wintertheater.de ist der Spielplan zu finden.

^