Von Riesenfüßen und Roboterinsekten

Die neueste Ausgabe von „Guinness World Records 2020“ präsentiert wieder Erstaunliches und Aufregendes – hier sind einige Highlights

Big is beautiful: Auch der größte Tischtennisschläger der Welt wird in der neuen Ausgabe des Sachbuchs „Guinness World Records 2020“ gezeigt. Foto: Ravensburger

Schneller, stärker, spektakulärer! Das gilt alles für das Buch „Guinness World Records 2020“. Das Sachbuch weckt einmal mehr die Neugier durch Höchstwerte aus vielen Bereichen unseres Lebens. Aus der Natur, der Technik, vom Sport oder einfach nur vom menschlichen Körper.

35,05 Zentimeter großer Fuß

Der 16-jährige Berliner Lars Motza hat es mit der Länge seiner Füße in die neueste Ausgabe des „Guinness World Records 2020“ Buch geschafft. Mit 35,05 Zentimetern (linker Fuß) hält er den Rekord für die längsten Füße eines Teenagers weltweit! Eintracht Braunschweig könnte einen wie ihn vielleicht ganz gut im Team gebrauchen.
Gut zu Fuß ist auch der Fußball-Freestyler Marcel Gurk. Er schaffte die meisten Fußball-Clipper-Tricks in einer Minute. 60 Mal gelang ihm der stylishe Freestyle-Trick! Und auch Pfeile lassen sich mit dem Fuß abschießen: Der weiteste mit dem Fuß geschossene Pfeil flog 12,31 Meter.

Der Teenager Lars Motza hat einen 35,05 Zentimeter langen linken Fuß. Das ist Weltrekord. Foto: Ravensburger

Überkopf-Stemmen und Feuer schlucken

Das 256-seitige Buch (19,99 Euro, ab 8 Jahren, Ravensburger Verlag) ist wieder prall gefüllt mit faszinierenden und verrückten Fakten über Rekorde und Rekordhalter, die die Grenzen des Möglichen sprengten. Das meiste Überkopf-Stemmen einer Person in einer Minute gelang 82 Mal. Das meiste abwechselnd geschluckte Feuer in einer Minute wurde 73 Mal geschafft. Der weiteste Rampensprung in einem Rollstuhl wurde mit 21,35 Meter absolviert. Und wie groß ist das größte jemals lebende Krokodil? 12,2 Meter!

Viraler Sport und Roboter

Schwerpunkte der diesjährigen Ausgabe sind die Kategorien „Viraler Sport“ und „Roboter“. „Viraler Sport“ beschäftigt sich mit lustigen Sportarten, die besonders viel Geschicklichkeit erfordern und in sozialen Netzwerken viral gingen. Das Kapitel „Roboter“ stellt die erstaunlichsten Rekorde aus der Welt der Superroboter und künstlicher Intelligenz vor. Das deutsche Unternehmen Festo ist darin mit der Libelle „BionicOpter“ als größtes fliegendes Roboterinsekt vertreten. Neben der Libelle wurden auch bionische Ameisen, Möwen, Insekten, Schmetterlinge und Kängurus entwickelt. Der BionicOpter hat zwei Paar Flügel, die unabhängig voneinander mit einem Smartphone gesteuert werden können.
Ausführliche Hintergrundberichte und Fakten runden dieses ganz besondere Sachbuch für Jung und Alt (einmal mehr) gelungen ab.

 

^