Tatort Niedersachsen – Szene38
27. November 2020
Kunst & Kultur

Tatort Niedersachsen

Ein neues, hochwertiges Crime-Magazin präsentiert wahre Verbrechen und spektakuläre Kriminalfälle zwischen Harz und Heide

Einer der spektakulären und erschütternden Fälle aus dem Premiummagazin Tatort Niedersachsen: Ein Dreifach-Mord in einem Kleingarten in Gifhorn. Foto: Pixabay

Es gibt Kriminalfälle, die hallen lange nach – aus unterschiedlichen Gründen: Weil sie so grausam und unfassbar furchtbar waren. Dass es uns noch heute schaudert, wie die Bluttat, mit der in Braunschweig eine komplette Familie ausgelöscht wurde.

Das Verbrechen an Yasmin Stieler

Oder weil sie nie aufgeklärt wurden und nach wie vor Rätsel aufgeben, wie das Verbrechen an Yasmin Stieler. Täter wie der Geistliche Pastor Geyer und der selbsternannte „Totmacher“ Rudolf Pleil beschäftigen uns bis heute. Niedersachsen ist kein weißer Fleck auf der Landkarte des Kapitalverbrechens. Im Gegenteil: Viele spannende und spektakuläre Fälle aus der Gegend zwischen Harz und Heide von Gifhorn bis Vienenburg und von Helmstedt bis Hannover und Göttingen liefern umfassenden und erschreckenden True-Crime-Stoff.

Viele Experten geben Auskunft

Viele bekannte und auch bislang unbekannte Fälle werden nun erstmalig in einem hochwertigen und aufwändig gestalteten Magazin veröffentlicht: Tatort Niedersachsen. Auf 164 spannenden Seiten fasst das Premiummagazin die erfolgreiche Serie der Braunschweiger Zeitung zusammen. Diese wird jedoch um viele weitere Fälle und exklusives, interessantes Material ergänzt. Die Redakteure des Magazins haben dafür mit vielen Experten gesprochen: Mit Rechtsmedizinern, Staatsanwälten, Tatortreinigern und Ermittlern, aber auch Opfern. Dazu gibt es Tipps für hörenswerte Podcasts und lesenswerte Literatur sowie packende Serien. Dieser Mix macht das Magazin zu einem Must-have für alle True-Crime-Fans. Tatort Niedersachsen ist ab dem 28. November 2020 für 12 Euro in den Service Centern der Braunschweiger Zeitung und im regionalen Zeitschriftenhandel erhältlich.

 

Auszug aus dem redaktionellen Inhalt

„Stehst du noch zu mir, wenn ich die Wahrheit sage?“
1981 werden in Braunschweig und Vienenburg zwei Frauen getötet. Eine DNA-Analyse überführt den Täter nach 24 Jahren.

Gottes kleine Geschöpfe als stumme Zeugen einer grausamen Tat
Vor 22 Jahren wird mit Pastor Geyer erstmals ein Geistlicher in der Bundesrepublik wegen Totschlags verurteilt.

„Der Geruch ist manchmal schlimmer als das, was man zur Seite räumt“
Tatortreinigerin, Iris Heike Wolpert-von der Wehd aus dem Landkreis Peine im Interview.

„Ich musste ein Mädchen haben“
Der Liebespaarmörder terrorisierte die Region zwischen Harz und Heide.

„Wer sich mit dem Teufel anlegt, der muss durch die Hölle gehen“
Der Gifhorner Wilfried R. erschlug 2008 seine drei Nachbarn im Kleingarten.

Ein Toter wird zum Angeklagten
Der Wolfsburger Frauenarzt Dr. Brennecke wird von seiner Familie getötet.

Ein Mörder bewirbt sich als Scharfrichter
An der Zonengrenze im Südharz wütete vor 70 Jahren der Gewaltverbrecher Rudolf Pleil.

Ihr Tod ist noch immer nicht gesühnt
Die Leiche der 18-jährigen Yasmin Stieler aus Uelzen war 1996 zerstückelt in der Region zwischen Braunschweig und Hannover vergraben worden.

In jedem Zimmer ein Opfer – Ein Fünffach-Mord aus Geldgier
Der Kriminelle Ferenc Sos löschte 1977 in Braunschweig die Bankiers-Familie Kraemer aus.

Der Tod war ihr ständiger Begleiter
Die Kriminalisten Ulf Küch und Jürgen Schmidt berichten, wie Ermittler am Tatort arbeiten und Mörder jagen.

Der rätselhafte Fall Maddie
Hat ein zuletzt in Braunschweig lebender Deutscher die dreijährige Britin Madeleine McCann 2007 in Portugal entführt und ermordet?

Auch interessant