Ostzonen-Punk-Rock-Drogen - ohne Sex – Szene38
18. Februar 2016
Kunst & Kultur

Ostzonen-Punk-Rock-Drogen – ohne Sex

Vorstellungen, Erfahrungen, Eindrücke - verpackt in lyrischen Kunstwerken beim Theater des Wortes.

Das "Theater des Wortes geht in die dritte Runde. Foto: Yvonne Salzmann / oh.

Lesebühne frei für Estevão Ribeiro do Espinho (port. für Stefan Dornbach), Xian Wysk und Till Burgwächter . Sie sind die drei Autoren, die den Zuschauern mit wortathletischen Darstellungen den Abend im Theater Lindenhof versüßen sollen. Toddn Kandziora wird die Gäste bei dem „Theater des Wortes“ am Freitag den 19. Februar als Moderator durch den Abend führen.

Dornbach und Wysk wurden zum Thema „Ostzonen-Punk-Rock-Drogen (ohne Sex)“ eingeladen, weil sie zu DDR-Zeiten eine mehr als interessante Punkband hatten: The Spectators of Suicide. Wie es sich in den 80er-Jahren als Punkrockmusiker in der ehemaligen DDR lebte, welche Mühen und Gefahren junge Menschen auf sich nahmen, um Konzerte geben zu können und was alles so passieren kann, wenn man versucht vom Staat verbotene Konzerte zu besuchen – davon werden die beiden Autoren berichten. Der dritte im Bunde, Till Burgwächter, wurde als „Autor des goldenen Westens aus Braunschweig“ eingeladen.

Tickets gibt es im Vorverkauf für 8 Euro und an der Abendkasse für 10 Euro. Das Programm beginnt um 20 Uhr, der Einlass ist ab 19:30 Uhr. Weitere Infos zum Abend gibt es hier.

Auch interessant