Neue Gesprächsreihe mit Peter Schanz: „Reden über…“

Auftakt mit Raabepreisträger Clemens J. Setz: Reden über Till Eulenspiegel.

Autor, Dramaturg und Regisseur: Peter Schanz entwickelte bereits unzählige Theaterstücke, Hörfunkfeatures und veröffentlichte zahlreiche Werke. Foto: B. Lahola / oh.

Eine neue Gesprächsreihe unter dem Titel „Reden über …“ startet am Dienstag den 23. Februar im Roten Saal des Schlosses. Schlossplatz 1. Braunschweig-Kenner Peter Schanz und der diesjährige Wilhelm Raabe-Literaturpreisträger Clemens J. Setz reden über Till Eulenspiegel.

Mit diesem Abend über eine der bekanntesten Figuren der deutschen Literatur, Till Eulenspiegel, beginnt eine neue Reihe: Peter Schanz, in Braunschweig bekannter und beliebter Dramaturg, Autor und Moderator, redet mit Gästen über… Themen, die in der Luft liegen. Der Ausgangspunkt ist nicht festgelegt – viele Anlässe sind denkbar: ein Buch, ein Gemälde, ein Film oder eine Musik-CD.

Till Eulenspiegel soll am Rand des Elms geboren worden sein und einige seiner Streiche spielen in Braunschweig, zum Beispiel das Backen von „Eulen und Meerkatzen“. Clemens J. Setz, einer der bedeutendsten deutschsprachigen Gegenwartsautoren, hat einige Geschichten um Till Eulenspiegel ausgewählt und für heutige Leser nacherzählt – ein Anlass für den Braunschweig-Kenner Peter Schanz, mit Clemens J. Setz über Till Eulenspiegel zu reden.
Clemens J. Setz wurde 1982 in Graz geboren, wo er Mathematik sowie Germanistik studierte und heute als Übersetzer und freier Schriftsteller lebt. 2011 wurde er für seinen Erzählband „Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes“ mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet. Sein Roman „Indigo“ stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2012 und wurde mit dem Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft 2013 ausgezeichnet. 2014 erschien sein erster Gedichtband „Die Vogelstraußtrompete“. 2015 wurde ihm der Wilhelm Raabe-Literaturpreis verliehen.

Peter Schanz, 1957 in Bamberg geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Politologie in Würzburg, Graz und München. Nach dem Zivildienst in einem Internat für behinderte Kinder führten ihn ab 1984 Engagements als Dramaturg und Regisseur an verschiedene deutsche Theater, so zuletzt von 1997 bis 1999 als Künstlerischer Direktor ans Staatstheater Braunschweig. Seit 1999 arbeitet Schanz freiberuflich als Autor und Dramaturg. Er lebt in Neuwittenbek am Nord-Ostsee-Kanal. Für das Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig moderierte er zuletzt die Reihe „Buchklub Roter Saal“.

Veranstalter sind das Kulturinstitut und das Raabe-Haus:Literaturzentrum, Beginn ist 19:30 Uhr. Der Eintritt beträgt 8,00 Euro, ermäßigt 5,00  Euro – Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Weitere Informationen und Reservierungen: 0531 70 189 317.

^