30. Juni 2016
Kunst & Kultur

Madame Butterfly im C1 Cinema zu sehen

Madame Butterfly“ -  Vom Theater von Taormina auf die Leinwand

Der Blick auf die Bühne beim Taormina Arte Festival wird auch bei der Übertragung im C1 Cinema zu sehen sein. Foto: Mario Cutroneo / oh.

Puccinis „Madame Butterfly“ wird am Donnerstag, den 7. Juli, nicht nur in Taormina zu sehen sein, sondern zudem auch auf der Leinwand im C1 Cinema in Braunschweig gezeigt.

In Taormina findet im Sommer jeden Jahres das Festival Taormina Arte statt. Es werden Theaterstücke und Konzerte aufgeführt, die sowohl klassischer, als auch moderner Art sein können. Neben den Werken zieht es die Besucher auch wegen der Kulisse zu einem Besuch.

Da eine Reise nach Taormina aber nicht für jedermann möglich, wird die Oper „Madame Butterfly“ vom C1 Cinema als Originalfassung mit Surround-Sound und in HD gezeigt, sodass das Opern-Erlebnis so realistisch wie möglich wird.

„Madame Butterfly“

Das Stück wurde unter der Regie von Enrico Castiglione auf die Beine gestellt und wird auf Italienisch gesungen. Als Darsteller wirken Hye Myung Kang, Zoran Todorovich, Ning Liang sowie Davide Damiani mit und Myron Michailidis wurde als Dirigigent des Orchesters ausgewählt.

In „Madame Butterfly“ geht es um die Gefahren einer fehlgeleiteten Liebe.

Im ersten Akt wird die Hochzeit des Geisha-Mädchen Cio-Cio-San, genannt „Butterfly“, mit dem amerikanischen Marineoffizier Pinkerton gezeigt. Während Butterfly die Hochzeit sehr ernst nimmt, sieht Pinkerton seine Zukünftige aber eher als Spielzeug an, welches er beim Kauf eines Hauses in Japan miterwerben konnte.

Der zweite Akt spielt drei Jahre später. Pinkerton hatte Butterfly direkt nach der Hochzeit verlassen und kommt nun nach Japan zurück. Während der Marineoffizier nicht zurück kommt, um bei Butterfly zu bleiben, schmückt sie bereits das Haus, um ihren Gatten feierlich zu Empfangen und ihm sein Kind vorzustellen. Andere erkennen die Lage und der reiche Yamadori hält sogar um die Hand der Geisha an. Doch sie ist der festen Meinung, ihre „amerikanische“ Ehe sei nicht so leicht zu lösen.

Im dritten Akt erscheint Pinkerton mit seiner Frau Kate und möchte sein Kind abholen, um ihm eine gesicherte Zukunft zu ermöglichen und es nach Amerika mitzunehmen. So erfährt Butterfly die Wahrheit und erdolcht sich, als sie ihm das Kind übergibt.

 

Die Oper besteht aus drei Akten und wird durch zwei Pausen unterbrochen. Die Länge des Stückes beträgt 160 Minuten und dessen Übertragung beginnt um 21.30 Uhr. Der Eintritt beträgt im Regelfall 25 Euro und ermäßigt 22 Euro. Weitere Details findet man hier.

Auch interessant