13. Juli 2015
Kunst & Kultur

Live aus Italien: Oper „Carmen“ im Kino

Süditalien in Braunschweig: Das C1 Cinema zeigt "Carmen". Foto: Veranstalter / Milenadi Castro / oh.

Allein der Blick vom „Teatro Antico di Taormina“ auf den Ätna im Sonnenuntergang ist bereits ein Ereignis für sich. Alljährlich in den Sommermonaten findet hier das Festival Taormina Arte mit Theateraufführungen sowie klassischen und modernen Konzerten statt. Am Mittwoch den 15. Juli überträgt das C1 Cinema die „Carmen„-Aufführung live aus dem antiken Theater von Taormina.

„Die Liebe ist ein widerspenstiger Vogel, den keiner zähmen kann…“: Südländische Temperamente, Leidenschaften, Eifersucht und Betrügereien, das alles gepaart mit sinnlicher Musik – das ist Bizets „Carmen“. Zur Popularität des Werkes haben wesentlich die beeindruckenden Arien und Szenen beigetragen. Die „Habanera“ genießt eine besondere Stelle im Herzen jedes Opernfans.

Zum Inhalt: Sevilla im frühen 19. Jahrhundert. Gegenüber einer Zigarettenfabrik halten Soldaten Wache. Micaëla, ein schüchternes Bauernmädchen, sucht ihren Geliebten, den Serganten José, auf der Wache. Die beiden kennen sich schon seit ihrer Kindheit und nun sollen sie heiraten – so will es Micaëlas Mutter. Mit der Wachablösung kommt auch José. Zur gleichen Zeit ertönt das Pausensignal der Zigarettenfabrik und die Arbeiterinnen strömen nach draußen. Unter ihnen auch die Zigeunerin Carmen, die sofort die Aufmerksamkeit der Wachmänner auf sich zieht. Nur José scheint sie nicht beachten. Angestachelt durch seine Gleichgültigkeit singt Carmen die „Habanera“ und wirft ihm eine Blume ins Gesicht. Wieder in der Fabrik bricht ein Streit aus, bei dem Carmen ein Mädchen mit einem Messer verletzt. José wird beauftragt, Carmen ins Gefängnis zu bringen, doch sie überredet ihn, ihr bei der Flucht zu helfen und verspricht, sich mit José in einer Kneipe zu treffen. Carmen flieht und José wird ins Gefängnis gesteckt. In der Schmugglerkneipe planen Freunde von Carmen ein großes Ding zu drehen. Auch Carmen soll dabei helfen, doch sie lehnt ab, denn sie erwartet José, der heute aus der Haft entlassen wurde. Doch bevor er kommt, kreuzt der Stierkämpfer Escamillo, wahrlich ein Macho, ihren Weg und Carmen verliebt sich in ihn. Dann erschient José und es kommt wegen Carmen zu einem Streit mit seinem Vorgesetzten Zuniga. Als José gegen ihn die Waffe erhebt, bleibt ihm keine andere Wahl, als sich Carmens Freunden anzuschließen. Als José, der sich in Carmen verliebt hat, entdeckt, dass ihr Herz nunmehr für Esamillo schlägt, kocht er vor Eifersucht. Ein tragisches und blutiges Ende steht bevor…

Das C1 Cinema präsentiert das Konzert (eine Open in vier Akten) in Orginalfassung – im Rahmen einer einmaligen Vorführung: Am 15. Juli um 21:15 Uhr (Dauer: circa 180 Minuten). Tickets gibt es ab 22 Euro, weitere Informationen sind auf www.c1-cinema.de zu finden.

Auch interessant