"Kleine Attentate" von Denis Stuart Rose – Szene38
7. März 2016
Kunst & Kultur

„Kleine Attentate“ von Denis Stuart Rose

Im März beginnt die Kunstausstellung von Erinnerungen an Aktivisten im zweiten Weltkrieg.

Eines der "kleinen Attentate" zeigt Spuren von Erich Mühsam, dessen Name sein Leben von 1878 bis 1934 treffend beschreibt. Foto: Helga Licht-Rose / oh.

Kleine Attentate„: Die Ausstellung wird von Samstag den 12. März bis zum 02. April in der Galerie einRaum5-7 zu sehen sein. Die Vernissage findet am Freitag den 11. März statt.

Der Künstler Denis Stuart Rose wurde 1953 in Wiesbaden geboren und schloss 1980 das Studium der Freien Kunst an der HBK Braunschweig bei Prof. Roland Dörfler als Meisterschüler ab. Er war Gründungsmitglied bei der Kunstkooperative, Geschäftsführer der Galerie KK sowie des Kunstasyl e.V. – sehr aktiv in der Kunstszene. Seine Werke sind 2014 entstanden und bestehen alle aus vorgefundenen Teilen, die mit den Aktivisten zu tun haben – sind in Beton gegossen. Bei der Ausstellung werden die Schaukästen durch kleine Filme ergänzt. Die Objektkästen sind zeitlich zu Tilman Riemenschneider, Jerg Ratgeb, Karl Liebknecht, Rosa Luxemburg, Max Hoelz, Erich Mühsam, der Gruppe „Weiße Rose“, Graf von Stauffenberg, Georg Elser, Benno Ohnesorg, Rudi Dutschke, Ulrike Meinhof und Wolfgang Grams entstanden.

Zur Eröffnung der Ausstellung wird am Freitag, den 11. März ab 19 Uhr zur Vernissage eingeladen. Die Ausstellung ist mittwochs bis samstags von 17 Uhr bis 20 Uhr geöffnet und über die Osterfeiertage – vom 25. bis zum 28. März – geschlossen. Details gibt es auf  www.einraum5-7.de.

Auch interessant