Jazz meets Digital Slam

KI, Big Data und die Jazzkantine am 14.11. und 15.11. im Hallenbad Wolfsburg

Seit dem Jahr 1994 fusioniert die Braunschweiger Band Jazzkantine Stile wie Jazz, Rap, Funk, Soul und Pop. Foto: Marc Stantien

Seit dem Jahr 1994 fusioniert die Braunschweiger Band Jazzkantine Stile wie Jazz, Rap, Funk, Soul und Pop. Foto: Marc Stantien

Es ist Jazz. Aber auch Rap. Funk, Soul und Pop aber auch. Seit 1994 ist die Braunschweiger Band Jazzkantine mit ihrer musikalischen Fusion erfolgreich, veröffentlichte viele Alben, spielte zahleiche Konzerte und wurde mit Preisen ausgezeichnet.

Jazzmatazz revolutionierte den Jazz-Rap

Wie der US-amerikanische Rapper Guru, die eine Hälfte des Hip-Hop-Duos Gang Starr, mit seinem Projekt Jazzmatazz im Jahr 1993, schuf auch Jazzkantine-Leader Christian Eitner im Jahr 1994 eine coole und kredible Synthese der Stilelemente. Eine frische Infusion kam zudem immer wieder durch Gastmusiker wie Smudo von den Fantastischen Vier, Pat Appleton von DePhazz, Sam Leigh-Brown vom Frank Popp Ensemble oder Götz Alsmann bei der Jazzkantine hinzu. Am 14. November, 20.00 Uhr, ist die Braunschweiger Band im Hallenbad Wolfsburg live zu erleben.

Poesie trifft Bits und Bytes

Nur einen Tag später, am 15. November, 20.00 Uhr, heißt es im Hallenbad: Bühne und Feuer frei beim Digital Slam. Was passiert hier? Neue Erkenntnisse etwa aus Robotik, Künstlicher Intelligenz oder Big Data sollen verständlich und unterhaltsam einem großen Publikum vermittelt werden. Versierte Science Slammer, verschrobene IT-Profis und verrückte „Geeks“ werden Texte zu Themen aus der Welt der Digitalisierung vortragen. Durch den Digital Slam wird das bekannte Moderatoren-Szene-Duo Dominik Bartels und Patrick Schmitz führen.

Das Kombitickets für das Konzert am 14.11. und den Digital Slam am 15.11. kostet 25 Euro.

^