28. Oktober 2014
Kunst & Kultur

„Gefällt mir“: Premiere am Freitag im C1

Ein junges Mädchen aus Heide dreht den Spieß gegen einen gefürchteten Serienmörder um, der übers Internet seine Opfer auflauert und tötet. Bildnachweis: take25 Pictures GmbH / oh.

Das Siegel „ohne Filmförderung entstanden“ bürgt meist für wilde (Genre-)Gewächse, die nicht brav-verträglich in Kommerz- oder Filmhochschulschemata passen, sondern quirlig ihrem eigenen Pfad folgen. Das gilt vordringlich für Michael David Pates Spielfilmerstling „Gefällt mir“. Den mit saftigem Lokal- und Jugendkolorit versehener in der schleswig-holsteinischen Kleinstadt Heide angesiedelten Thriller startet Pate schwarzhumorig, flapsig und mit Mut zum Pulp. In seinem temporeichen Campstil vergisst er nie, den Plot voranzutreiben, der munter einen Haken nach dem anderen schlägt. So hemdsärmelig aus der Hüfte geschossen er vorgeht – Rhythmus, Milieu, Dialoge, Figuren und Charme stimmen. „Gefällt mir“ wurde auf dem CineStrange Festival Braunschweig in diesem Jahr als „Bester Feature Film“ ausgezeichnet.

Am Freitag den 31. Oktober lädt das C1 Cinema um 19 Uhr zur Kinopremiere. Mit dabei: Michael David Pate – er wird im Anschluss an die Vorführung vor Ort sein. Regulärer Filmstart ist Donnerstag der 6. November. Für die Premiere verlost szene38 5×2 Eintrittskarten. Einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Gefällt mir“ sowie Kontaktdaten an redaktion@szene38.de senden. Einsendeschluss ist Donnerstag (30. Oktober 2014), 18 Uhr. Viel Glück!

Zum Inhalt: Erfrischend ungeschliffenes, kolportagehaftes Genrekino aus der deutschen Provinz. Der Thriller über eine junge Kampfsportlerin, die in der holsteinischen Kreisstadt Heide Jagd auf einen maskierten Internetkiller macht, spielt geschickt mit den Regeln des Genres und ist voll von überraschenden Wendungen. Der Begriff des gläsernen Menschen hat in unserem Zeitalter der Technologie und Möglichkeiten der Kommunikation eine neue Stufe erreicht. Das Bedürfnis, ja der Zwang vieler vorrangig jugendlicher Nutzer, sich öffentlich zu zeigen und zu profilieren, ist alltäglich geworden. Chatten mit Unbekannten, Freundschaften schließen mit Wildfremden. Das Internet macht es möglich. Ein Serienkiller sieht es als Herausforderung an, Dates, die er im Internet kennengelernt hat, gleich reihenweise zu töten. Nachdem ihm eine weitere junge Frau ins Netz geht, sagt deren Freundin Natascha dem Killer öffentlich in einer TV-Talkrunde den Kampf an. Eine Herausforderung, der sich der Killer nur allzu gerne stellt. Weitere Infos zum Film auf www.gefaelltmir-film.com.

Auch interessant