Fake vs. News: Poetry-Slam im BZV Medienhaus

Vier Slammer treten den Wettstreit um die Wahrheit in Braunschweig an - Ticketverlosung!

Was ist wahr, was ist fake? Darum geht es bei „Fake vs. News – worauf kann man sich noch verlassen?“ am 4. April.

Die Medienwelt verändert sich rasend schnell. Apps, Social Media & Co. übernehmen nach und nach die tragende Rolle in Sachen „News“. Hass, Fake und Manipulation bestimmen die Mehr-Schein-Als-Sein-Welt im Netz. Was ist wahr? Was gefaked? Worauf kann man sich überhaupt noch verlassen? Es sind schwierige Zeiten nicht nur für Mediennutzer, sondern auch für Medienmacher.

Poetry-Slam

Um all diese Fragen kreist unsere Poetry-Slam-Gala mit dem Titel „Fake vs. News – worauf kann man sich noch verlassen?“ am Donnerstag, 4. April, um 20 Uhr im BZV-Medienhaus. Die Braunschweiger Zeitung, Poppin Poetry und wir, szene38.de, laden dazu herzlich ein.

Ein Poetry-Slam, ein „Dichterwettstreit“, dient vor allem dazu, das Publikum zum Mitfiebern und Zuhören zu animieren. Meist werden Themen behandelt, die einen gewissen Stellenwert innerhalb der Generation haben. Das Publikum ist es auch, das den Sieger dieses literarischen Wettstreits kürt.

Acts

Bei der Gala werden vier bekannte Akteure aus der deutschen Poetry-Slam-Szene in zwei Runden mit ihren selbstgeschriebenen Texten gegeneinander antreten. Mit dabei sind Volker Strübing, vierfacher Sieger der deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften, Kirsten Fuchs, Schriftstellerin und Gewinnerin des „Open Mike“, Sarah Bosetti, unter anderem bekannt aus Fernsehformaten wie „Die Anstalt“, und Frank Klötgen, Netzliterat und Autor.

Verlosung

Wir möchtet dabei sein? Dann macht nun bei unserer Verlosung mit! Denn wir verschenken 3 x 2 Eintrittskarten für unsere Poetry-Slam-Gala hier im BZV Medienhaus. Was ihr dafür tun müsst? Markiert diejenige Person, die euch begleiten soll. Wir wünschen euch viel Glück! Datenschutz /Teilnahmebedingungen

Die VVK-Tickets bekommt ihr für 19 EUR (17 Euro mit Paper Card) unter Konzertkasse.de. An der Abendkasse kostet der Eintritt 20 EUR (18 Euro mit Paper Card). 

^