• Home
  • > >
  • European Researchers’ Night in Braunschweig: Mehr als 40 Programmpunkte

European Researchers’ Night in Braunschweig: Mehr als 40 Programmpunkte

"Lebendigen Bibliothek": Auf Rolltreppenfahrten erzählen Forscher von ihrer vielseitigen Arbeit. Foto: Haus der Wissenschaft GmbH / Marek Kruszewski / oh.

Zum zweiten Mal veranstaltet das Haus der Wissenschaft Braunschweig mit seinen Partnern am Freitag den 25. September 2015 die European Researchers’ Night rund um das Braunschweiger Schloss. Neben 300 anderen europäischen Städten ist Braunschweig als einzige Stadt in Deutschland dabei. Ab 15 Uhr bis in die Nacht bietet die Forschernacht allen Interessierten bei Mitmach-Aktionen, Ausstellungen, Vorträgen und Experimenten die Möglichkeit, sich mit Forschern aus der Region auszutauschen. Der Höhepunkt in diesem Jahr ist das Wissenschaftsquiz Streberschlacht. Vertreter aus Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft treten in zwei Teams gegeneinander an und beantworten Quizfragen zu aktuellen Forschungsprojekten aus der Region.

Die Region Braunschweig zählt zu den forschungsintensivsten Regionen Europas. Die Forschungseinrichtungen und ihre Wissenschaftler kommen zur Forschernacht in die Braunschweiger Innenstadt, um den Besuchern auf informative und unterhaltsame Weise ihre Forschungsprojekte und ihre Arbeit näher zu bringen und zu zeigen, welche große Rolle die Forschung für die Region spielt. Als Höhepunkt präsentiert das Haus der Wissenschaft Braunschweig um 18.30 Uhr seine Streberschlacht auf der Hauptbühne in den Schloss Arkaden. Bei dem großen Wissenschaftsquiz treten zwei Teams mit Vertretern aus Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft sowie das Publikum gegeneinander an. Auch die Oberbürgermeister aus Braunschweig, Wolfsburg und Salzgitter, Ulrich Markurth, Klaus Mohrs und Frank Klingebiel, begleiten das Wissenschaftsquiz auf der Bühne. Im Mittelpunkt stehen die Wissenschaftler, die ihre Arbeit auf spielerische Weise in Form von Quizfragen mit spannenden Exponaten präsentieren. Folgende Quizkandidaten stehen für die beiden Teams auf der Bühne: Franziska Broer (administrative Geschäftsführerin des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung, Braunschweig), Volkmar von Carolath (Vorsitzender des Arbeitsausschusses Innenstadt), Martin Kroner (Musiker), Stephanie Lehnhoff (Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften), Ertan Tahtaci (Hally Gally), Gregor Zöllig (Staatstheater Braunschweig).

Die Streberschlacht ist eines der über 40 spannenden Formate, die das Programm der Forschernacht in Zelten auf dem Schlossplatz, auf und um die die Hauptbühne in den Schloss Arkaden, in der Stadtbibliothek, im Schlossmuseum und im Roten und Blauen Saal zu bieten hat. Insbesondere am Nachmittag gibt es zahlreiche Mitmach-Aktionen speziell für Kinder, bei denen schon die Kleinsten vor Ort experimentieren können und zum Beispiel eine Kindervorlesung oder das Bilderbuchkino besuchen können. Einen schnellen Einblick in ihre Arbeit vermitteln Wissenschaftler beim „Elevator Pitch“ während einer Fahrt auf der Rolltreppe. Bei „Beat the Brain“ können in der Stadtbibliothek Gesellschaftsspiele gegen Forscher gespielt werden und gleichzeitig erfahren die Teilnehmenden etwas über das Spiel als Gegenstand der Wissenschaft. Das ausführliche Programm mit den rund 40 Aktionen ist unter http://www.ern-bs.de/programm.html veröffentlicht.

Die deutschlandweit einzige European Researchers’ Night 2015 wird vom Haus der Wissenschaft Braunschweig gemeinsam mit den Hochschulen und Forschungsinstitutionen, der Region sowie der Stadt Braunschweig veranstaltet. Dr. Karen Minna Oltersdorf (Geschäftsführerin der Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH) zu den Zielen der Veranstaltung: „Die Forschernacht bringt Wissenschaft und Öffentlichkeit näher zusammen. Auch wer nur für einen Stadtbummel unterwegs ist, kann an diesem Tag ganz beiläufig erfahren wie spannend Forschungsarbeit sein kann – und was die Forschungsregion zu bieten hat.“

^