7. Juli 2016
Kunst & Kultur

Ein Sommer mit dem Lichtparcours

Lesung bis Konzert: Umfangreiches Begleitprogramm geplant.

Die Installation "Bei Pess u. Puse" von Tobias Rehberger. Auch hier finden regelmäßige Veranstaltungen statt. Foto: Martin Simon Müller / Kai Behrendt / oh.

Noch bis zum 22. September ist in Braunschweig die vierte Auflage des Braunschweiger Ausstellungsformats Lichtparcours mit einem vielseitigen Begleit- und Führungsprogramm zu erleben.

In der Auseinandersetzung mit der städtischen Geografie und Geschichte entwickelte eine Auswahl internationaler Künstler neue Arbeiten, denen unterschiedliche Strategien der Intervention in den öffentlichen Raum zugrunde liegen. Die thematisch vielfältigen Positionen verbindet ihre 24-stündige Rezipierbarkeit: Im Wechselspiel mit den natürlichen Lichtverhältnissen sind alle Arbeiten bei Tag und bei Nacht wahrnehmbar. Der Ausstellungsparcours, der teilweise am Fluss Oker entlangführt, bietet zwölf neu konzipierte und drei permanent im Stadtraum installierte Werke.

Persönliche Blicke auf den Lichtparcours mit Markurth, Glogowski & Co.

Zum Lichtparcours findet ein umfangreiches Begleitprogramm statt: Bei der Filmreihe Artist’s Choice etwa stellen die Künstler ihre Lieblingsfilme vor. Björn Dahlem hat sich beispielsweise den bereits 1972 erschienenen Film „Solaris“ ausgesucht, Kai Schiemenz mit „Rabbit’s Moon“ und „Eaux D’Artifice“ zwei Kurzfilme. Ferner werden Lichtparcours-Spaziergänge mit Persönlichkeiten aus der Region Braunschweig angeboten: Am 12. August ist Gerhard Glogowoski (Ministerpräsident des Landes Niedersachsen a. D. und Ehrenbürger, Vorstandsvorsitzender der Braunschweigischen Stiftung) an der Reihe, am 19. August Oberbürgermeister Ulrich Markurth. Konzerte sowie Lesungen direkt an den Kunstwerken sind ebenfalls geplant – unter anderem sei ein Blick auf www.lichtparcours.de/stadtfinder empfohlen.

Die Ausstellung lässt sich individuell und im Rahmen von Führungen besuchen. Das Führungsangebot des Braunschweiger Stadtmarketings ermöglicht einen tiefergehenden Einblick in die künstlerische Arbeitsweise der beteiligten Künstlerinnen und Künstler. Unter fachkundiger Begleitung können die Werke in bis zu elf Führungen täglich vom Boot oder Floß, zu Fuß oder mit dem Segway oder Fahrrad erkundet werden.

Weitere Informationen zur Ausstellung und dem Begleitprogramm gibt es unter www.lichtparcours.de.

Auch interessant