Design als wesentlicher Bestandteil des menschlichen Lebens

"Transformation Design"-Reihe im Haus der Wissenschaft begrüßt zum Abschluss.

Spricht im Haus der Wissenschaft über Design als wesentlichen Bestandteil des menschlichen Lebens: Nele Martensen / oh.

Die Vortragsreihe Transformation Design ist Teil des gleichnamigen Masterstudiengangs an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. In Kooperation mit dem Haus der Wissenschaft stellt die Vortragsreihe gesellschaftliche Wandlungsprozesse zur Diskussion und Experten reflektieren, wie das Transformation Design an klassische Formen des Designs anknüpft. Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe spricht Professor Michael Erlhoff am Montag den 27. Juni 2016 über Design als wesentlicher Bestandteil des menschlichen Lebens.

Michael Erlhoff ist Design- und Kunsttheoretiker. Sein Vortrag erörtert zwischen Form und Formation die Rolle und Aufgabe von Design. Das Leben ist von Design durchdrungen, allerdings steht es nicht von vornherein für das moralisch Gute, vielmehr werden ebenfalls Katastrophen inszeniert. Dabei klärt Erlhoff über die eigenwilligen und auch subversiven Kompetenzen von Design auf.

Professor Michael Erlhoff gründete 1991 an der Fachhochschule Köln die Köln International School of Design, war dort Dekan und Professor und ist seit 2016 Honorarprofessor an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Des Weiteren war er Gastprofessor unter anderem in Tokio, Hongkong, New York und Hangzhou und kuratierte Ausstellungen unter anderem in der Bundeskunsthalle Bonn, im Sprengel Museum Hannover und Musée D’Art Moderne in Paris. Er lebt und arbeitet in Köln.

Die Vortragsreihe Transformation Design wird gemeinsam mit dem Haus der Wissenschaft Braunschweig veranstaltet und bietet eine Plattform für die Diskussion über gesellschaftliche Wandlungsprozesse. Außerdem reflektiert die Vortragsreihe, wie das innovative Transformation Design an klassische Formen von Produktgestaltung, Marketing und Kommunikation anknüpfen kann. Referenten mit verschiedenen beruflichen und inhaltlichen Schwerpunkten beleuchten das Thema unter kulturellen und gesellschaftlichen wie auch technologischen, ökonomischen und ökologischen Perspektiven.

Der Vortrag findet in der Aula vom Haus der Wissenschaft statt. Beginn am 27. Juni ist um 17:30 Uhr, der Eintritt ist frei.

^