ABGESAGT: Das Original: "Schwanensee" in Wolfenbüttel – Szene38
1. Dezember 2015
Kunst & Kultur

ABGESAGT: Das Original: „Schwanensee“ in Wolfenbüttel

Nur wenige Ballettkompanien stehen mit so großer Besetzung an Startänzern und Staatspreisträgern für die Bewahrung der russischen Kultur und Tradition. Foto: Owl-Konzerte / oh.

Das „Schwanensee Ballet“ vom Bolschoi Staatstheater wird am 20. Januar 2016 in der Lindenhalle Wolfenbüttel aufgeführt. Ausgezeichnet mit dem Weltpreis der UNESCO 2014 erzählt sie die Liebesgeschichte von Prinz Siegfried und Odette, die vom Zauberer Rotbart in die Königin der Schwäne verwandelt wurde.

Das Libretto des Balletts „Schwanensee“, das als eine der gelungensten Tanzschöpfungen gilt, hält sich an die originale Märchenvorlage von Wladimir P. Begitschew und Wassili Geltzer. Die Choreografie stammt von den Choreografen Marius Petipa, Lew Iwanow und Alexander Gorsky, die Inszenierung von Juri Trojan und Alexandra Tichomirowa. Die Ästhetik der goldenen Epoche der Tanzkunst wird durch Genauigkeit der Details und den hohen Ansprüche an das technische Können der Tänzer ausgedrückt. Mit der Doppelrolle des weißen Schwans Odette und ihres bösen Ebenbildes, des schwarzen Schwans Odile, entstand eine der anspruchsvollsten Rollen für eine Primaballerina. Die zahlreichen Höhepunkte, zu denen auch die Charaktertänze, Solo-Variationen, die Pas de deux Siegfrieds mit dem weißen Schwan im 1. Akt und mit dem schwarzen Schwan im 2. Akt sowie der Tanz der vier kleinen Schwäne schaffen eine Einheit, die das Meisterwerk voller Romantik und Lebensfreude vervollständigt.

Im Gegensatz zu den Tournee-Ballettproduktionen ist das Staatsballett des Bolschoi Theaters Belarus/Minsk eines der renommiertesten Ballettensembles der ehemaligen Sowjetunion. Im Vorverkauf können Karten etwa bei der Konzertkasse bestellt werden. Weitere Informationen gibt es auf www.rbi-konzerte.com und www.owl-konzerte.de. Beginn der Vorführung am 20. Januar ist um 19:30 Uhr.

 

– Die Veranstaltung wurde abgesagt! Die Karten können an den jeweiligen VVK Stellen ab den 20. Januar zurück gegeben werden –

Auch interessant