Kino-Knaller 2020 – Szene38
2. April 2020
Kino

Kino-Knaller 2020

Fünf Blockbuster auf die ihr euch (vielleicht) 2020 freuen könnt: Ein Geheimagent, eine Superheldin, ein Pilot, ein Ritter und Riesenwürmer spielen wichtige Rollen

Gegenspieler: James Bond (Daniel Craig) besucht Blofeld (Christoph Waltz) in seiner Gefängniszelle. „Keine Zeit zu sterben“ soll nun im November 2020 in die Kinos kommen. Foto: Nicola Dove/DANJAQ, LLC AND MGM

Filme im Kino gucken statt den Corana-Ticker zu checken? Zurzeit scheint dieses Szenario kaum möglich. Diverse Großbildleinwand-Highlights wurden bereits in diesem Jahr verschoben. Doch sie werden dennoch irgendwann laufen. Wir stellen euch fünf sehenswerte, actionreiche und bildgewaltige Blockbuster für das Jahr 2020 vor. Film ab!

 

„Keine Zeit zu sterben“

Der fünfte und letzte James-Bond-Film mit Daniel Craig in der Hauptrolle hat Startschwierigkeiten, wie ein altes Auto. Erst sprang Regisseur Danny Boyle bei „Keine Zeit zu sterben“ (Originaltitel: „No Time To Die“) ab. Dann wurde das Drehbuch nachgebessert. Die Premiere des neuen 007-Abenteuers wurde bereits zum dritten Mal abgesagt. Der Film soll nun „nach sorgfältiger Überlegung und gründlicher Bewertung des weltweiten Kinomarktes“ der Macher im November 2020 in die Kinos kommen. Es steht viel Geld auf dem Spiel. Über 3,1 Mrd. Dollar haben die Einsätze von Daniel Craig als 007 bislang eingespielt. „Skyfall“ und „Spectre“ waren sogar die umsatzstärksten Filme der Reihe. Auch diesmal hat Bond „Keine Zeit zu sterben“. Zwar chillt der britische Top-Agent auf Jamaika, doch eine unerwartete Rettungsmission bringt ihn um seinen Ruhestand. Gefahr droht durch eine neue Technologie. Zudem müssen gleich zwei Gegenspieler bekämpft werden: Safin (Rami Malek) und Ernst Stavro Blofeld (Christoph Waltz). Hilfe bekommt der smarte und harte Bond von der neuen Doppel-Null-Agentin Nomi (Lashana Lynch) und der CIA-Agentin Paloma (Ana de Armas).

„Black Widow“

Cool, hart, sexy und unbarmherzig: Natasha Romanova alias Black Widow ist eine der effizientesten Killer des KGB. „Black Widow“, der rasante Science-Fiction-Action-Abenteuerfilm der australischen Regisseurin Cate Shortland („Berlin Syndrome“), soll am 30. April 2020 in die deutschen Kinos kommen. Die Hauptrolle im 24. Film innerhalb des Marvel Cinematic Universe (MCU) spielt Scarlett Johansson. Die US-amerikanisch-dänische Schauspielerin kennt sich bestens aus mit den Marvel-Movies. Sie war bereits mehrfach bei den „The Avengers“-Kinofilmen im Einsatz – und liefert auch diesmal wieder schlagkräftig ab. Außerdem in „Black Widow“ dabei: Ray Winstone („Departed – Unter Feinden“). Er mimt Dreykov, Chef des ominösen Red Room. „Black Widow“ erhellt Natasha Romanova düstere Vergangenheit und präsentiert sich als solides Action-CGI-Bombast-Spektakel. Den Eindruck vermitteln zumindest die ersten Trailer.

„Top Gun 2: Maverick“

Mit dieser Rolle avancierte Strahlemann Tom Cruise im Jahr 1986 zum Hollywood-Superstar: „Top Gun“. Als Lieutenant Pete „Maverick“ Mitchell schrieb er Filmgeschichte. „Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel“ spielte 400 Millionen Dollar ein. Nun kehrt Cruise als schneidiges Flieger-Ass mit Piloten-Sonnenbrille am 16. Juli 2020 auf die große Leinwand zurück. Nur diesmal mimt er einen Fluglehrer, der den jungen Macho-Piloten auf der Flugakademie zeigt, wie man richtig abhebt. Bei „Top Gun 2: Maverick“ ist außerdem Miles Teller als Bradley Bradshaw dabei. Er ist Flugschüler und der Sohn von Mavericks ehemaligen Kollegen und besten Freund Nick „Goose“ Bradshaw. Jennifer Connely (ersetzt Kelly McGillis) als alleinstehende Mutter mimen, die eine Bar in der Nähe der Navy-Basis betreibt. Sie setzt sich auf auch auf Mavericks Motorrad: Eine Kawasaki „Ninja“ H2. Als Commander Tom „Iceman“ Kazansky macht Val Kilmer wieder fiese Sprüche. Die Fortsetzung des Flieger-Action-Streifens inszenierte Regisseur Joseph Kosinski („Tron: Legacy“, „Oblivion“).

„Dune 2020“

„In the year 10191, a spice called melange is the most valuable substance known in the universe. And its only source is the desert planet Arrakis. A royal decree awards Arrakis to Duke Leto Atreides and ousts his bitter enemies, the Harkonnens…“ Science-Fiction-Fans wissen natürlich schnell, um was es hier geht: „Dune“. Dune ist der Name des Wüstenplaneten Arrakis, auf dem unter harschen Bedingungen das Spice gewonnen wird. Seine Wirkung: Man kann damit die Zukunft vorhersehen. Der US-amerikanische Fantasy- und Science-Fiction-Autor Frank Patrick Herbert schuf den Romanzyklus „Dune“, der sich über zwölf Millionen Mal verkaufte und mehrfach verfilmt wurde. Unter anderem versuchte sich auch David Lynch an dem Klassiker. Der Kult-Regisseur schuf eine phantastische und bildgewaltige 3,5-Stunden-Version, die später auf 2 Stunden gekürzt wurde. Nun hat Regisseur Denis Villeneuve („Blade Runner 2049“) seine Vision umgesetzt: „Dune 2020“. Ein „Star Wars für Erwachsene“, wie er betont. Seine Neuverfilmung startet am Anfang der Romanreihe mit der Adaption des ersten Buches. Ziel ist es auch zwei Filme zu machen, vielleicht auch mehr. „Dune 2020“ weckt große Hoffnungen, soll am 17. Dezember 2020 in die deutschen Kinos kommen – und könnte zu einem der großen Blockbuster im Weihnachtsgeschäft 2020 werden.

„The Green Knight“

Schwerter, Schilder, starke Kämpfer. „The Green Knight“ ist ein Fantasy-Drama von Regisseur David Lowery  („Ein Gauner & Gentleman (The Old Man & the Gun)“. Der Film basiert zu großen Teilen auf der epischen Artus-Saga. Insbesondere die Geschichte von Sir Gawain und dem Grünen Ritter wird reflektiert. Der eigensinnige Sir Gawain (Dev Patel), Neffe von König Artus, begibt sich auf die gewagte Suche nach dem riesenhaften Grünen Ritter. Er will durch das wagemutige Unternehmen seinen Charakter prägen. Und er will sich auch gegenüber dem Volk und seiner Familie beweisen. Auf seiner Reise muss er unter anderem gegen Geister und Riesen, Diebe und Intriganten kämpfen. Fantasy-Fans können sich auf den Filmstart von „The Green Knight“ am 28. Mai 2020 freuen.

Auch interessant