„Die Känguru-Chroniken“ im Kino – Szene38
15. Dezember 2019
Kino

„Die Känguru-Chroniken“ im Kino

Der Vorverkauf zu den bundesweiten Previews der Bestseller-Verfilmung startet am 17. Dezember

Kampfstark und kommunistisch: Das Känguru von Marc-Uwe Kling. Im März 2020 sorgt es im Kino für viel Aufruhr. Foto: X-Filme/X Verleih

Da steht kein Pferd, aber ein Känguru auf dem Flur. Beziehungsweise hopst dieses bald auf der großen Kinoleinwand. Und zwar ein ganz besonderes Beuteltier, das von Marc-Uwe Kling erschaffen wurde.

Die Känguru-Chroniken

Kling ist Autor und Liedermacher. Die Geschichten über sein literarisches Alter Ego und das Beuteltier hüpften im Jahr 2008 unter dem Titel „Neues vom Känguru“ von der Bühne ins Radio. 2009 erschien das Buch „Die Känguru-Chroniken: Ansichten eines vorlauten Beuteltiers“. Es folgten „Das Känguru-Manifest“ und „Die Känguru-Offenbarung“. Das Känguru wurde mit dem Deutschen Radiopreis und dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet und hat inzwischen mehr Goldene Schallplatten als ABBA. Na ja, vielleicht auch nicht. Aber schon ziemlich viele. Im Oktober 2018 erschien der vierte Band „Die Känguru-Apokryphen“. Klings Roman „QualityLand“ wurde in 24 Sprachen übersetzt. Eine Serienadaption auf HBO ist in Arbeit.

Der Kinofilm

Regisseur Dani Levy („Alles auf Zucker“) drehte die satirisch-schräge Komödie nach Motiven der Bücher von Marc-Uwe Kling, der das Drehbuch schrieb. Seit zehn Jahren zitieren Studenten-WGs schon ausschließlich die Känguru-Tetralogie und die vier Hörbücher sind mindestens seit 1956 auf Platz 1 der Spiegel-Bestseller-Liste. Im Mittelpunkt: Marc-Uwe, ein unterambitionierter Kleinkünstler mit Migräne-Hintergrund. Der lebt mit einem Känguru zusammen. Doch die ganz normale Kreuzberger WG ist in Gefahr: Ein rechtspopulistischer Immobilienhai bedroht mit einem gigantischen Bauprojekt die Idylle des Kiezes. Das findet das Känguru gar nicht gut. Ach ja! Es ist nämlich Kommunist. Jedenfalls entwickelt es einen genialen Plan. Und dann noch einen, weil Marc-Uwe den ersten nicht verstanden hat. Und noch einen dritten, weil der zweite nicht funktioniert hat. Schließlich gipfelt das Ganze in einem großen Anti-Terror-Anschlag…

Lese-Kino-Tour mit Marc-Uwe Kling und Preview-Vorverkauf

Innerhalb von 90 Minuten war die Lese-Kino-Tour mit Marc-Uwe Kling ausverkauft und brachte sämtliche Server zum Einsturz! Aufgrund dieser hohen Nachfrage startet am Dienstag, 17. Dezember der Vorverkauf zu den bundesweiten Previews von „Die Känguru-Chroniken“ am 3. März 2020. An diesem Tag wird die große Publikums-Weltpremiere des Films im Berliner Zoo Palast gefeiert. Am 5. März 2020 startet der Film dann deutschlandweit in den Kinos.

Auch interessant