„Der Fall Collini“ wird in Braunschweig verhandelt – Szene38
12. Januar 2020
Kino

„Der Fall Collini“ wird in Braunschweig verhandelt

Regisseur Marco Kreuzpaintner kommt zur Sondervorführung „Bester Film des Jahres 2019“ der Braunschweiger Zeitung-Filmpremieren ins Astor Filmtheater

Schwieriger Aufgabe: Elyas M‘Barek als junger Anwalt Caspar Leinen in "Der Fall Collini". Foto: Constantin Film

Das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hält die Verfilmung des Romans „Der Fall Collini“, von Bestsellerautor Ferdinand von Schirach für misslungen. Die Leser der Braunschweiger Zeitung sind da ganz anderer Meinung: Sie wählten diesen zum Film des Jahres 2019.

Die Verteidigung eines Mörder

Regisseur Marco Kreuzpaintner erzählt in „Der Fall Collini“ die spannende und bewegende Geschichte des jungen Anwalts Caspar Leinen. Gespielt wird dieser von Elyas M‘Barek (bekannt unter anderem aus der „Fack ju Göhte“-Reihe). Dieser muss fatalerweise den Mörder seines eigenen Mentors verteidigen. Eine fast aussichtslose Aufgabe gilt es für ihn zu bewältigen.

Elyas M’Barek, Franco Nero und Heiner Lauterbach

Elyas M’Barek muss niemand geringeren als den legendären „Django“-Darsteller Franco Nero verteidigen. Dieser spielt in „Der Fall Collini“ den 70-jährigen Italiener Fabrizio Collini, der über 30 Jahre lang unbescholten in Deutschland gearbeitet und gelebt hat. Doch dann tötet dieser anscheinend grundlos den angesehenen Großindustriellen Hans Meyer (Manfred Zapatka) in dessen Berliner Hotelsuite. Für Anwalt Leinen steht dabei weit mehr auf dem Spiel als sein erster großer Fall als Strafverteidiger. Das Opfer ist nämlich der Großvater seiner Jugendliebe Johanna (Alexandra Maria Lara). Zudem war dieser so etwas wie ein Ersatzvater für ihn.

Franco Nero, charismatischer Kult-Darsteller (unter anderem: „Django“ -Italo-Western-Reihe), spielt den Mörder Fabrizio Collini. Foto: Constantin Film

Brisantes Gerichtssaal-Duell

Neben Franco Nero kämpft eine weitere deutsche Schauspieler-Instanz in diesem Gerichtssaal-Duell: Heiner Lauterbach. Er spielt die alte Strafverteidiger-Legende Richard Mattinger. Ein Gegner, der Leinen hoch überlegen scheint. Durch seine Ermittlungen (gegen alle Widerstände) taucht der junge Anwalt tief in das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte ein. Eine Wahrheit, von der niemand wissen will…

Regisseur Marco Kreuzpaintner ist am 26. Januar dabei

„Der Fall Collini“ wird in einer Sondervorführung am Sonntag, 26. Januar, 17:30 Uhr, im Astor Filmtheater Braunschweig gezeigt. Regisseur Marco Kreuzpaintner, der zuletzt auch die temporeiche deutsche Thriller-Fernsehserie „Beat“ inszenierte, wird im Astor anwesend sein und den Preis entgegen nehmen.

Auch interessant