Autokino-Reisedoku-Premiere in Braunschweig – Szene38
5. Juni 2020
Kino

Autokino-Reisedoku-Premiere in Braunschweig

43.600 km, 41 Länder auf 6 Kontinenten: Regisseur und Weltenbummler Dennis Kailing stellt seinen Film „Besser Welt als nie“ am 19. Juni 2020 auf dem Schützenplatz vor

Hitze, Staub und endloser Horizont: Mit dem Fahrrad fuhr Dennis Kailing durch die iranische Wüste. Foto: Dennis Kailing/Astor Filmtheater

Das Reisen fasziniert viele Menschen. Neue Kulturen und aufregende andere Landschaften. Spannende Städte und tolle Sehenswürdigkeiten. Faszinierende Fotomotive sowie der Reiz des Fremden und Neuen. Auch das Ausbrechen aus dem Alltag gehört dazu. Natürlich auch die einzigartigen, überraschenden und nicht planbaren Momente, die den Reisenden plötzlich und unerwartet völlig vereinnahmen. Davon kann auch Dennis Kailing einiges berichten.

Zwei-Jahre-Fahrrad-Extrem-Tour

Nach 43.600 km, 41 Ländern auf 6 Kontinenten und der Umrundung unseres Planeten kehrte der Weltenbummler unbeschadet an den Ort zurück, von dem er vor über 2 Jahren losgefahren war. „Eigentlich hatten wir bereits im April vor, Dennis und seinen Film im Astor Filmtheater Braunschweig  vorzustellen. Bei der Planung waren aber die umfangreichen Auswirkungen der Corona- Pandemie noch nicht absehbar. Umso mehr freuen wir uns nun, Dennis Kailing live im Autokino begrüßen zu können“, erklärt Frank Oppermann, Leiter des Astor Filmtheater Braunschweig.

 

Auch in Myanmar, einem südostasiatischen Staat, war Dennis Kailing mit seinem Fahrrad unterwegs. Foto: Dennis Kailing/Astor Filmtheater

Erdbeben, Unfälle, Diebstahl, Morddrohung und mehr

Der 24-jährige Dennis Kailing aus Gelnhausen (Hessen) fuhr fährt einfach mit seinem Fahrrad los – immer Richtung Osten. Er traf auf seiner langen Reise interessante, verrückte und auch „ganz normale“ Menschen. Er lernte neue Kulturen und außergewöhnliche Länder kennen und genoss die uneingeschränkte Freiheit. Inklusive Übernachtung in der Frauenzelle einer mexikanischen Polizeistation. Work & Travel auf der Hanfplantage, Probleme mit dem marokkanischen Militär und einem illegalen Grenzübertritt nach Guatemala. Er absolvierte einen Zweiradkampf mit einem Drogen-Kartell und  aß geräucherte Python im Dschungel von Timor. Es erlebte eine Morddrohung, Erdbeben, Unfälle, Diebstahl und vieles mehr auf seiner verrückten Weltreise.

Einsatz, Schweiß und Liebe

„Über 2 bzw. 4 Jahre Einsatz, Schweiß und Liebe, die in diesen Film geflossen sind, waren dahin. Der Corona-Shutdown war erstmal ein herber Schlag. Aber einfach online verkaufen war für mich keine Alternative. Die Kinotour bereitet mir riesige Freude und ich sehe so viele strahlende Augen nach dem Film, dass ich das nicht einfach aufgeben will. Mit der ersten Autokino-Vorstellung kam nach 40 Tagen Pause wieder Hoffnung auf und selbst im Autokino bringen die Filmgespräche große Freude für alle Beteiligten“, betont Dennis Kailing. Am Freitag, 19. Juni, 20:00 Uhr, kann man ihn und seinen Film „Besser Welt als nie“ beim  Autokino auf dem Schützenplatz in Braunschweig erleben. Tickets gibt es nur im Vorverkauf unter https://braunschweig.premiumkino.de/autokino

 

Auch interessant