1. April 2016
Szene-News

Holifestival: Buntschweig wird zu Grauschweig

Laut Veranstalter gibt es im August statt bunter Farben nur noch schwarzes und weißes Pulver

"I'm Not Going To Spend My Life Being A Color": Diese Worte aus Micheal Jacksons Mega Hit "Black or White" sind heute aktueller denn je. Foto: Timo Schneider / oh.

Grau statt Bunt: Mit der Aktion das bunte Farbpulver gegen schwarz-weißes zu tauschen, will das Holi Braunschweig auf die aktuelle politische Situation hinweisen.

Der 1991 veröffentlichte Song „Black or White“ von Michael Jackson prangert alltäglichen Rassismus in den Köpfen der Menschen an und ruft zur Toleranz zwischen allen Hautfarben auf. Eine tolle Message, die jedoch hinter den aktuellen politischen Geschehnissen oft in den Hintergrund gerät. Das Holi Braunschweig war in den vergangenen Jahren mit 12 000 Buntschweigern stets ausverkauft. Besonderes Highlight, neben den regionalen DJs und Größen der elektronischen Musik, war in der Vergangenheit auch das stündliche Schmeißen von buntem Farbpulver. Doch die diesjährige Auflage will auch ein politisches Statement setzen. Getreu dem Motto des Jackson Titels wird es dieses Jahr nur schwarze und weiße Farbbeutel zu kaufen geben. Dazu Babak Khosrawi-Rad, aus dem Team um vier regionale Veranstalter: „Es gibt in unserem Land genug, die nur in schwarz oder weiß denken. Für diese Menschen ist das natürlich toll. Aber ich gehe davon aus, dass die Mehrheit unserer Gäste die Anspielung auf das Lied verstehen wird.“ Sollte sich in den folgenden Jahren die politische Situation entspannen, sei man jedoch offen, auch wieder farbiges Pulver anzubieten. Die Gäste, die sich bereits einen sogenannten Color Pass gekauft haben, können unbesorgt sein. Dieser wird automatisch in einen Grayscale Pass umgewandelt, in dem drei schwarze und zwei weiße Beutel enthalten sind. „Unruhige Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen“, heißt es von Seiten der Veranstalter. Jedoch freue man sich auf eine ungebrochene Zahl an Grauschweigern, die am 7. August den Bürgerpark in schwarz und weiß tauchen werden.

Ob jedoch tatsächlich nur der politische Hintergrundgedanke zum Farbaustausch animiert hat oder vielleicht doch ein Lieferengpass bei den deutschen Holipulver Herstellern der Grund für die ungewöhnliche Entscheidung ist, wurde von den Veranstaltern auch auf Nachfrage nicht beantwortet…

Auch interessant