Sido hängt Beatles ab – und stürmt die Chartspitze

Der Berliner Rapper sahnt vierte Nummer eins ab - und das ohne seine Maske.

Rapper Sido kann erstmal chillen, denn sein Album ging direkt auf die Eins der Deutschen Charts. Foto: Instagram / shawnstein

Rapper Sido kann erstmal chillen, denn sein Album ging direkt auf die Eins der Deutschen Charts. Foto: Instagram / shawnstein

Sido: Vorbei an Beatles und A-ha

„The Voice of Germany“, „Late Night Berlin“, „Hier spricht Berlin“: Sido ist derzeit überall im Fernsehen. Und auch die Offiziellen Deutschen Single-Charts beehrte der Berliner Rapper in diesem Jahr bereits mit acht verschiedenen Songs. Und diese stürmen nun allesamt (wieder) die Top 100. Darüber hinaus holt Sido im Album-Ranking das Maximum heraus. Denn sein aktuelles Studio-Werk „Ich & keine Maske“ schnellt direkt an die Spitze – und beschert ihm die mittlerweile vierte Nummer-Eins-Platte seiner Karriere.

https://www.instagram.com/p/B3NGvnOiuTp/

Gleich mehrere Neufassungen berühmter Kultalben begeistern in dieser Woche die Musikfans: Das Beatles-Werk „Abbey Road“ erobert in seinem 50. Jubiläumsjahr die zweite Position, während a-ha mit remasterten Ausgaben von „Minor Earth, Major Sky“ und „Lifelines“ auf den Rängen 62 und 68 punkten. Zu den weiteren Re-Entries gehören Die Schlagerpiloten: „Lass uns fliegen“ schwebt ein halbes Jahr nach CD-Release zurück an die achte Stelle.

Bitte zu Tisch: Deichkind halten sich oben in den Charts. Foto: Studio Schramm Berlin
Bitte zu Tisch: Deichkind halten sich oben in den Charts. Foto: Studio Schramm Berlin

Bunter Mix aus Gaga-Sound und Metal

Die Hamburger Band Deichkind passt in keine feste Schublade und bewegt sich irgendwo zwischen Gaga-Sound und Gesellschaftskritik. Mit ihrem neuen Album „Wer sagt denn das?“ meldet sie sich nun auf dem Bronzeplatz zurück. Hip-Hopper Mero und die Metal-Gruppe Opeth belegen mit „Unikat“ auf Platz vier und „In Cauda Venenum“ auf der Fünf die übrigen Top-Fünf-Positionen.

„Dance Monkey“ vs. Rap

Lediglich ein einziger Song stellt sich der Rap-Übermacht in der Single-Top 10 entgegen. „Dance Monkey“ von Tones And I sichert sich erneut Platz zwei. Ansonsten haben Titel wie der abermalige Spitzenreiter „110“ von Capital Bra, Samra und Lea und Bronze-Abräumer Apache 207 mit „Roller“ weiterhin die Oberhand. Und die New-Entries „Honda Civic“ von The Cratez und Bonez MC sowie Sidos und Apache 207 „2002“ auf der Fünf und Sechs surfen auf der Erfolgswelle.

^