Mono Inc. feiern erste Nummer 1 in den deutschen Charts – Szene38
3. Februar 2020
Film & Musik

Mono Inc. feiern erste Nummer 1 in den deutschen Charts

Die Pet Shop Boys, Depeche Mode, Billie Eilish, Vanessa Mai sowie die Antilopen Gang sind diese Woche auch mit dabei

Mono Inc.: Seit mittlerweile zwei Jahrzehnten mischt die Hamburger Dark-Rock-Formation die Szene auf. Nun stehen sie mit ihrem Album „The Book Of Fire“ erstmals an der Spitze der Charts. Foto: NoCut Entertainment

Seit dem Jahr 2000 ist die Hamburger Dark-Rock-Band Mono Inc. im musikalischen Einsatz. Sie waren unter anderem auf Tour mit ASP, Unheilig und Subway To Sally, veröffentlichten seit 2004 insgesamt elf Studioalben. Nun erreichen sie mit ihren neuen Werk „The Book Of Fire“ erstmals die Spitzenposition der von GfK Entertainment ermittelten Hitliste.

Mono Inc: „20 Jahre David gegen Goliath“

Mono Inc.-Sänger Martin Engler vermeldet dazu im Namen der Band: „20 Jahre Kampf gegen Windmühlen, 20 Jahre David gegen Goliath! 20 Jahre nach Gründung der Band unser erstes Nr. 1 Album. Danke! Danke an die treuesten Fans da draußen und dieses kleine, aber so willensstarke Team um uns herum. Das ist eure #1!“

„Hotspot“: Hommage der Pet Shop Boys an Berlin

Das Hamburger Rock-Quartett entscheidet einen bis zuletzt spannenden Zweikampf für sich – und schlägt „The Book Of Fire“ noch vor Vanessa Mais „Für immer“ auf. Die Schlagersängerin muss mit der Silbermedaille vorliebnehmen. Auf der dritten Position melden sich die Pet Shop Boys zurück. Das 1981 gegründete Londoner Synthie-Pop-Duo, um Sänger Neil Tennant und Keyboarder Chris Lowe, platziert sich dort mit dem Album „Hotspot“. Dieses wurde zu großen Teilen in der deutschen Hauptstadt aufgenommen. Es ist ihre ganz besondere Liebeserklärung an Berlin.

Billie Eilish, Antilopen Gang und Depeche Mode

Weitere Highlights in dieser Woche: „Grammy“-Abräumerin Billie Eilish („When We All Fall Asleep, Where Do We Go?”) rauscht die mit neuem Schwung von 14 auf Platz fünf. Die provokative Hip-Hop-Crew Antilopen Gang hüpft aus dem Stand an die siebte Stelle. Und mit Depeche Mode und ihrer Werkschau „Mode“ auf Rang zehn kehrt eine weitere Synthie-Pop-Kultband zurück in die Charts.

Juju & Loredana, The Weeknd und Gzuz

Obwohl sie „Kein Wort“ sprechen, führen Juju & Loredana ein weiteres Mal das Single-Ranking an. Die beiden Rapperinnen setzen sich deutlich von der Konkurrenz ab. Diese besteht aktuell aus The Weeknd („Blinding Lights“, zwei). Außerdem den Top-Neuzugängen Gzuz („Donuts“, drei), Samra & Elif („Zu Ende“, vier), Eno & Nimo („Kommunikation“, sechs) und Ali Gatie („What If I Told You That I Love You“, acht).

Auch interessant