4. März 2020
Film & Musik

Milk & Sugar arrangieren elektronische Club-Klassiker neu

Auf „Ibiza Symphonica“ erklingen Hits von Avicii, Daft Punk, Fatboy Slim, Faithless und Paul Kalkbrenner in orchestralen Versionen

Milk & Sugar setzten mit den Münchener Symphonikern und Euphoria die „Ibiza Symphonica“ um. Foto: Warner/Berlinièros PR

Das DJ- und Produzenten-Duo Mike „Milk“ Kronenberger und Steffen „Sugar“ Harning gilt als einer der erfolgreichsten Vertreter des Disco House. Auch Remixer sind die beiden gefragt. In Braunschweig legten die zwei zuletzt Ende 2014 im Klub 42 Fieber am Kalenwall auf: https://szene38.de/fotos/milk-sugar/

Erfolgreiche Interpretationen von Pop-Klassikern

Milk & Sugar bearbeiteten beispielsweise John Paul Youngs 70er-Jahre-Disco-Stompers „Love Is In The Air“ (2001) und Howard Jones´ 1980er-Jahre-Pop-Hit „What Is Love“ (2005). Auch Vaya Con Dios „Hey (Nah Neh Nah)“ (2010) und Miriam Makebas 60er-Jahre-Klassiker „Hi-a Ma (Pata Pata)“ (2011) wurden in ihren eigenständigen Interpretationen zu Hits.

Zusammenarbeit mit Münchner Symphonikern und Euphonica

Im Jahr 2017 feierten Milk & Sugar das 20-jährige Bestehen als DJ- und Producer-Act sowie als Plattenlabel. Am 6. März 2020 gehen sie mit einem ganz besonderen Projekt an den Start: „Ibiza Symphonica“. Die Idee und Umsetzung: Legendäre Klassiker der elektronischen Clubgeschichte neu zu arrangieren. Gemeinsam mit dem Projekt Euphonica entstanden Orchester-Versionen von Hits wie „Insomnia“ (Faithless) „One More Time“ (Daft Punk) oder „Sky And Sand“ (Paul Kalkbrenner) – live eingespielt von den Münchner Symphonikern.
Digitale Sounds, Beats und Basslines wurden dafür durch Streicher, Bläser und Schlagwerk ersetzt, um etwas Einzigartiges zu schaffen. Pulsierende Clubmusik trifft auf epische Orchestersounds, Populär- auf Hochkultur. Das Ziel: Ganz große Gefühle auslösen.

Songs mit James-Bond-Bombast-Breitwand-Qualität

Eine ambitioniertes Projekt und eine innovative Umsetzung, die beispielsweise bei Songs wie „One More Time“ (Daft Punk) und „Right here, right now“ (Fatboy Slim) vorzüglich funktioniert. Das entwickelt dann energetische James-Bond-Bombast-Breitwand-Qualität. Einige andere Interpretationen sind dagegen weniger gelungen. Aber das ist natürlich auch Geschmackssache. Weitere Tracks, die bearbeitet worden, stammen von Avicii, Martin Garrix, Robert Miles, Eric Prydz, The Shapeshifters und Zombie Nation. Mit „Canto Del Pilón“ liefern Milk & Sugar zudem einen Clubtrack in spanischer Sprache ab, der die Romantik des Südens einfängt und nun neu arrangiert frische Emotionen freisetzt. Alles in allem ist „Ibiza Symphonica“ eine aufwändige und euphorisierende musikalische Reise auf die legendäre spanische Feier-Insel.

Auch interessant