Kraftwerk-Alben fluten die Vinyl-Charts – Szene38
9. November 2020
Film & Musik

Kraftwerk-Alben fluten die Vinyl-Charts

Acht offizielle Studioalben der Pioniere der elektronischen Musik wurden neu aufgelegt – sieben davon erobern aktuell die Hitliste

Kraftwerk, die Väter des futuristisch-elektronischen Sounds, setzen seit einem halben Jahrhundert mit ihrer Mixtur aus Kunst, Musik und Technik Maßstäbe. Hier eine Aufnahme in Stockholm im Jahr 2004. Foto: Andréas Hagström/wikipedia.org

Florian Schneider gründete zusammen mit Ralf Hütter im Jahr 1968 die Musikgruppe Organisation, die Jazz, Rock und Experimentalklänge fusionierte. Aus ihr entwickelte sich 1970 die Band Kraftwerk. 2020 feiern die wegweisenden Elektro-Pioniere ihr 50-jähriges Jubiläum. Florian Schneider, der bis 2009 Teil der war einflussreichen Formation war, starb im April dieses Jahres. Der 74-jährige Hütter ist das noch letzte verbliebene Gründungsmitglied von Kraftwerk. Er ist bei fast allen Studio-Aufnahmen und auf der Bühne für den (menschlichen) Gesangspart zuständig.

Wegweisende Werke der elektronischen Musik

Die ersten die Alben „Kraftwerk“, „Kraftwerk 2“ und „Ralf und Florian“ waren geprägt von ausufernden Instrumentalpassagen und viel Freiraum für Improvisationen. Für Hütter beginnt die eigentliche Kraftwerk-Discografie erst 1974 mit dem komplett elektronisch erzeugten Album „Autobahn“. Mit den Werken „Radioaktivität“ (1975), „Trans Europa Express“ (1977), „Mensch-Maschine“ (1978) und „Computerwelt“ (1981) schufen die Düsseldorfer dann ein musikalisches Werk, das zum popkulturellen Kanon gehört und weltweit verehrt wird. Die Markenzeichen: Ein gleichförmiger Beat und ausufernde Klangschleifen. Durch die ständige Wiederholung entsteht beim Hörer ein fast schon hypnotisches Gefühl.

Mensch vs. Maschine

Die Entwicklung der modernen elektronischen Musik, von Techno über House bis hin zu Hip-Hop, hat Kraftwerk intensiv geprägt –und damit zahlreiche Künstler jeglicher Couleur beeinflusst. Auf Tonträgern, aber auch mit ihren „Live“-Auftritten. Bei Konzerten tragen Ralf Hütter & Co. identische Anzüge und stehen fast unbeweglich hinter ihren Keyboards bzw. Laptops, lassen sogar Roboter an ihrer Stelle auftreten. Es gibt keine Kommunikation, keine Animation des Publikums. Im Hintergrund laufen prägnante visuelle Effekte auf großformatigen Videoleinwänden. Die Grenzen zwischen Avantgarde und Pop, zwischen Mensch und Maschine sind fließend.

Neuerscheinung der Kraftwerk-Studioalben

Das alles kommt auch heute noch an. Bester Beweis: Die acht offiziellen Kraftwerk-Studioalben wurden als farbige LPs neu aufgelegt – sieben davon erobern nun die Offiziellen Deutschen Vinyl-Charts, ermittelt von GfK Entertainment: „Die Mensch-Maschine“ (Platz sieben), „Autobahn“ (Platz neun), „Tour De France“ (Platz zehn), „Computerwelt“ (Platz elf), „The Mix“ (Platz zwölf), „Trans Europa Express“ (Platz 14) und „Radio-Aktivität“ (Platz 17) schaffen es allesamt in die Top 20. Nur „Techno Pop” (ehemals „Electric Café”) ist nicht dabei. Kraftwerk läuft weiter. Immer weiter. Auch nach einem halben Jahrhundert.

 

 

Auch interessant