"It's all up to you!" – Szene38
30. Mai 2017
Film & Musik

„It’s all up to you!“

Deutschlandpremiere: Das C1 Braunschweig zeigt vom 2. bis zum 6. Juni 2017 den interaktiven Spielfilm "Late Shift"

Featured Video Play Icon

Die Zeit läuft: Nur fünf Sekunden Zeit haben die Zuschauer um die richtige Entscheidung zu treffen. Foto: Veranstalter

Die bedrückende Atmosphäre einer Tiefgarage, es ist dunkel. Die Luft ist stickig und es riecht nach Abgasen. Ein Mann richtet eine Waffe auf dich. Er sagt, du sollst in einen fremden Wagen einsteigen. Du weißt, dass es nicht klug ist sich darauf einzulassen, aber er droht dich zu erschießen, welche Entscheidung kann da schon klug sein? Die aufkommende Panik schnürt dir den Hals zu. Was tust du? Gehorchst du oder versuchst du wegzulaufen? Entscheide dich! Schnell! Du hast nicht viel Zeit!

So oder so ähnlich könnte es dir im neuen interaktiven Film „Late Shift“ ergehen, der ab dem 2. Juni im C1 Braunschweig gezeigt wird. Wir waren vor Ort und haben das Erlebnis-Kino getestet!

Interaktives Kino

Es ist nur eine Geschichte, aber es gibt unzählige Handlungswege und sieben mögliche Ausgänge. Interaktiver Spielfilm – das bedeutet die Zuschauer werden selbst zu Regisseuren und können aktiv in die Handlung eingreifen. Per App (CtrlMovie) kann bei jeder Entscheidung des Protagonisten zwischen zwei bis drei Optionen gewählt werden. Was die Mehrheit bestimmt, wird vom Hauptcharakter durchgeführt. Je nach Publikum können so völlig unterschiedliche Filme zustande kommen. Die Idee ist nicht neu, aber als Kinofilm ist „Late Shift“ der erste seiner Art.

Weglaufen oder die Frau retten? Wie würdest du in dieser Situation reagieren? Foto: Veranstalter

Inhaltlich spinnt sich die Geschichte des Thrillers um den Studenten Matt. Was zunächst als langweiliger Tag beginnt, wendet sich innerhalb kürzester Zeit um 180 Grad und plötzlich ist er mitten drin in einem gefährlichen Kunstraub. Mitspielen oder weglaufen? Was tust du, um dein Leben zu schützen? Oder willst du lieber ein reines Gewissen haben?

Deutschlandpremiere im C1

In England und der Schweiz war der Film bereits schon zu sehen, in Deutschland gab es nun am 29. Mai die Deutschlandpremiere im Rahmen der 300. Sneak Peek zu sehen. Wie bei dieser Filmreihe üblich, wusste kein Zuschauer welcher Film laufen wird – eine tolle Überraschung für dieses Jubiläum.

Ob das Experiment geglückt ist? Wie mit allen Dingen ist es wohl letztendlich Geschmackssache. Während es für die einen wahnsinnig aufregend war im Film mitentscheiden zu können, gab es auch Stimmen, die ihn einfach nur genießen wollten. (An dieser Stelle sei erwähnt, dass es auch möglich ist den Film ohne App zu sehen, einfach nur als Zuschauer!)

Experiment Film

Die zahlreichen Entscheidungsmöglichkeiten sind toll im Film integriert. Die Handlung stoppt nicht; die möglichen Optionen werden auf der Leinwand gezeigt und leuchten auch in der App auf. Es gibt Entscheidungen die große Auswirkungen, und solche die nur geringe Folgen haben, so wie im echten Leben. Ein Minuspunkt ist allerdings, dass sie erst im Laufe des Films an Wichtigkeit gewinnen, damit am Anfang die Handlung in Gang kommt. Aber zum warm werden sind die kleinen Auswahlmöglichkeiten genau richtig.

Den Protagonisten, gespielt von Joe Sowerbutts, plagen Zweifel. Hat er – oder vielmehr habt ihr die richtige Entscheidung getroffen? Foto: Veranstalter

Die Entscheidungen lassen die Hauptfigur teilweise etwas sprunghaft wirken, da diese Handlung geradezu dazu einlädt sich etwas am Charakter auszutoben. Der Film lebt aber gerade von dieser Dynamik und auch wenn die Handlung nicht immer zu 100% ausgereift wirkt, ist vor allem die große Vielfalt und der technische Aufwand hinter dem filmerisch tollen Werk bewundernswert.

Smartphones erwünscht

Etwas ungewohnt war es schon, dass so viele Zuschauer während des Films mit ihren Handys beschäftigt waren. Aber wer Angst vor hell blendenden Displays hat, kann beruhigt sein: die App ist schwarz gehalten. Aber trotzdem gab es bei all der faszinierenden Technik auch einen großen Nachteil: nur wenige der Zuschauer der Premiere konnten sich in das App-Netzwerk einwählen. Die große Menschenmenge hat das WLAN des Kinos wohl überstrapaziert.

Idee mit viel Potenzial

„Late Shift“ präsentiert eine Technik, in der noch viel Potenzial steckt. Die Interaktivität bietet einen großen Mehrwert für Filme: man kann ihn öfter sehen, ohne sich zu langweilen.

Der Film wird im C1 Braunschweig täglich vom 2. bis zum 6. Juni (außer am Montag) um 20:30 Uhr gezeigt. Tickets gibt es an der Kinokasse oder online.

Wer neugierig geworden ist, kann sich hier den Trailer ansehen:

Auch interessant