Hauptstadt-Musik regiert die Offiziellen Charts

Capital Bra, Samra, Sido und Seeed: So belagern Berliner die Deutschen Charts

Wie auch schon mit den Werken davor surfen nun die Berliner Rapper Samra und Capital Bra mit "Berlin lebt 2" auf einer neuen Erfolgswelle in Sachen Charts. Foto: Presse / Veranstalter

Wie auch schon mit den Werken davor surfen nun die Berliner Rapper Samra und Capital Bramit "Berlin lebt 2" auf einer neuen Erfolgswelle in Sachen Charts. Foto: Presse / Veranstalter

Berliner Musiker belegen Top 10

Musikalisch gehen sie alle zwar unterschiedliche Wege, doch Rapper Capital Bra und Samra und Band Seeed vereint die Liebe zu ihrer Heimatstadt Berlin. Und in dieser Woche nun auch ihr Erfolg in den Offiziellen Deutschen Album-Charts: Dort erobern das HipHop-Duo und die Dancehall-Gruppe aus dem Stand die ersten beiden Positionen. Dank Vorwochensieger Sido und seinem Album „Ich & keine Maske“ bleibt ein weiterer Hauptstadt-Künstler der Top 10 erhalten – und zwar auf der Sechs.

View this post on Instagram

Es gibt nur noch Tickets für Bremen, Hamburg, Köln und Luxemburg !!! Beeilt euch !!! LINK IN BIO

A post shared by Sido (@shawnstein) on

Bereits seit über 15 Jahren ist Sido nun im Musikgeschäft tätig. Und für sein aktuelles Album sahnte der Kult-Rapper zudem einen der beliebten Nummer-1-Awards ab.

https://www.instagram.com/p/B3NGvnOiuTp/

Mit über vier Jahrzehnten Bühnenerfahrung gehören die Kastelruther Spatzen zu den Urgesteinen der Volksmusik-Szene. Das neueste Werk der Südtiroler heißt „Feuervogel flieg“, flattert in der aktuellen Hitliste an die dritte Stelle und beschert Norbert Rier und seinen Jungs das mittlerweile 19. Top-10-Album ihrer Karriere. Einen abermaligen Stilwechsel gibt’s auf Platz vier, wo die Metal-Band Helloween ihren Live-Mitschnitt „United Alive“ präsentiert.

Dance Monkey zurück an der Spitze der Charts

Im Single-Ranking tanzen Tones And I und ihr „Dance Monkey“ gleich in doppelter Hinsicht aus der Reihe. Erstens schnappen sie sich nach drei Wochen die Krone der Charts zurück. Und zweitens liefern sie den einzigen Nicht-Rap-Song innerhalb der Top 10. Ansonsten haben Interpreten wie Capital Bra und Samra kräftig Rückenwind, der sie die Top 5 unsicher machen lässt: Das Feature „110“ mit Lea lungert auf der Drei und der höchste Neuzugang auf Position fünf ist „Berlin lebt wie nie zuvor“. Zweitbeliebtester New Entry ist US-Rapper Travis Scott mit „Highest In The Room“ auf der Acht.

^