Die Musik-Jahrescharts 2020 – Szene38
11. Dezember 2020
Film & Musik

Die Musik-Jahrescharts 2020

AC/DC mit dem Album „Power Up“ und The Weeknd mit der Single „Blinding Lights“ sind die musikalischen Gewinner diesen Jahres

Welche Sounds, Songs und Interpreten bewegten die Deutschen im Jahr 2020 am stärksten? Der untenstehende Artikel verrät es. Foto: Pixabay

Drei Verkaufswochen haben ihnen gereicht: Die unzerstörbaren australischen Hardrocker AC/DC landen mit „Power Up“ nicht nur den stärksten Albumstart 2020, sondern nun sogar erstmals an der Spitze der Offiziellen Deutschen Jahrescharts, ermittelt von GfK Entertainment. Die Breitwand-Kultrocker treten damit in die Fußstapfen von Rammstein („Rammstein“), die 2019 vorne standen. Außerdem befinden sich AC/DC in guter Gesellschaft: Mit den Böhsen Onkelz („Böhse Onkelz“, Platz zwei), Die Ärzte („Hell“, Platz vier) und Metallica („S&M 2“, Platz sieben) landen drei weitere Rockacts in der Top 10.

Sarah Connor, Fynn Kliemann und Bonez MC

Die erfolgreichsten Popalben der vergangenen zwölf Monate steuern Sarah Connor („Herz Kraft Werke“, Platz drei), die Teilnehmer aus „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert, Vol. 7“ (Platz fünf) und Fynn Kliemann („Pop“, Platz sechs) bei. Auch Schlagermusik spielt eine zentrale Rolle: Künstler wie Kerstin Ott („Ich muss Dir was sagen“, Platz acht), Thomas Anders & Florian Silbereisen („Das Album“, Platz neun), Ramon Roselly („Herzenssache“, Platz 14) und Giovanni Zarrella („La vita è bella“, Platz 16) setzen gleichermaßen Akzente. In Punkto Hip-Hop hat der 187-Strassenbande-Boss Bonez MC („Hollywood“, Platz zehn) die Nase vorn.

Robbie Williams, BTS und „Die Eiskönigin 2“

Wie in den Vorjahren sind deutsche bzw. deutschsprachige Künstler äußerst beliebt und zeichnen 2020 für acht der Top 10-Alben sowie über zwei Drittel der Top 100-Produktionen verantwortlich. Zu den internationalen Highlights zählen unter anderem Brit-Pop-King Robbie Williams mit seiner Weihnachts-CD „The Christmas Album“ (Platz elf) und die K-Pop-Band BTS („Map Of The Soul: 7“, Platz zwölf). Filmfans kommen beim Soundtrack des Animationsstreifens „Die Eiskönigin 2“ (Platz 22) auf ihre Kosten.

The Weeknd und Tones And I

Der Kanadier The Weeknd stand mit „Blinding Lights“ insgesamt zehn Wochen auf Platz eins sowie 24 Wochen in der Top 10. Klare Sache, dass sein Ohrwurm jetzt auch das Single-Jahresranking anführt. „Dance Monkey“ von Tones And I wiederholt seinen Erfolg aus dem Vorjahr und steht abermals auf Position zwei – ein kreatives Kunststück, das bislang keinem anderen Song gelang.

Über die Hälfte ist Hip-Hop

Über die Hälfte der hundert erfolgreichsten Songs ist im Hip-Hop-Segment beheimatet, aus dem Apache 207 besonders prominent hervorsticht. Der Kurpfälzer bringt beachtliche zehn Tracks unter, von denen „Roller“ (Platz drei) und „Fame“ (Platz zehn) am besten abschneiden. Die Top 5 komplettieren die Dance-Nummern „Roses“ (SAINt JHN, Platz vier) und „Breaking Me“ (Topic feat. A7S, Platz fünf).

Auch interessant