• Home
  • > >
  • Fee total recall spielen am 19. Juli 2019 Open Air in Lucklum

Fee total recall spielen am 19. Juli 2019 Open Air in Lucklum

Die Braunschweiger NDW-Kult-Band kritisiert „Amerika“ und entdeckt „Schweine im Weltraum“

Sie wollen die „totale Erinnerung“. Die Fee-Musik und die Texte, aber keinen Personenkult. Foto: Rüdiger Knuth

Die Neue Deutsche Welle (NDW) ist die deutschsprachige Variante des Punk und New Wave. Das kühle und kurzlebige Genre schwappte Ende der 70er Jahre auch nach Braunschweig. Erfolgreich mit dabei: Die Band Fee.

Vier erfolgreiche Alben

Mit „Notaufnahme“ (1981), „Rezeptfrei“ (1982), „SchizoFEEnie“ (1983) und „Große Taten, Krumme Dinger“ (1985) veröffentlichte die Gruppe vier reguläre Alben. 1987 erschien zudem die Single „Du musst zur Bundeswehr“. Eine Cover-Version des Status-Quo-Hits „In The Army Now“. Mitte der 1990er Jahre erschien noch ein Best-Of-Album. Dann war Schluss.

Aus Fee wird Fee total recall

Auf Betreiben der Fee-Gründungsmitglieder Lothar Brandes und Reinhard Lewitzki fand sich im Jahr 2017 Fee total recall zusammen. Im Rahmen einer Live-CD-Veröffentlichung wurden die alten Songs gespielt. Besetzt wurde die Band mit den neuen Mitgliedern Sven Dillenburger (Bass), Oliver Schmidt (Gitarre), Adrian Polewka (Gesang) und Jule Frenk (Gesang). Die zwei Release-Konzerte in Braunschweig und Salzgitter im April 2017 waren innerhalb weniger Tage ausverkauft. Aufgrund der guten Resonanz stand schnell fest: es geht weiter! Das Programm wurde ausgebaut und diverse Gigs gespielt.
Nachdem das Heimspiel am 15. September 2018 im Braunschweiger Lokpark restlos ausverkauft war, kann man Fee total recall am 19. Juli 2019, 20:00 Uhr, auf dem Rittergut Lucklum erleben. Songs wie „Schweine im Weltraum“, „Amerika“ oder „Mach dich lieber anders tot“ werden die Location sicher zum Beben bringen.

Im Interview äußert sich Band-Mastermind Reinhard (Ralli) Lewitzki zur Reunion.

 

Ralli, wie kam es zustande, dass ihr wieder Konzerte gebt?

Tatsächlich ausgehend von einem Schubladenfund, hat es uns als Fee total recall zusammengewürfelt. Ein Tonmitschnitt des NDR aus dem Jahre 1992 befand sich tief in einer Salzgitteraner Dachkammerkommode. Die Aufnahme enthält eines der letzten Konzerte in Originalbesetzung von Fee. Eigentlich schon aufgelöst, spielte die Band im April ’92 ein einmaliges Konzert in der Braunschweiger Diskothek Atlantis.
Beim Sichten und Hören des gefundenen Materials wurde die Qualität als sehr brauchbar eingestuft und mit neuestem Digital-Mastering noch soundlich aufgewertet. Da auch die alte Plattenfirma voll begeistert und somit ganz schnell im Boot war, stand eine Veröffentlichung des Konzertmitschnitts als „LIVE CD“ in jedem Fall fest und dazu mussten auch Konzerte her, ein Booker wurde gefunden und schon ging es auf Tournee.

Wie war die Reaktion auf eure Reunion?

Am Anfang gab es schon ein paar Vorurteile. Nun stellt sich die Verjüngung der Band als geniales Konzept heraus. Nach den ersten Live Gigs verflogen die Vorurteile ganz schnell, und unsere Frontleute mischen das Publikum auf.

Sind eure Gäste hauptsächlich alte Bekannte von früheren Auftritten oder begeistert ihr die neuen Generationen auch mit eurer Musik?

760 Karten bis heute im Vorverkauf für Lucklum sind schon der Beweis das wir die alten, sowie auch die neuen Fee-Fans erreichen. Wir freuen uns sehr. Bei unseren Auftritten macht die Spielfreude sehr viel aus. Egal ob kleine Clubs in Bremen oder Berlin oder größere Gigs wie Lokpark oder Volkswagen Halle – jeder Gig ist komplett anders und macht immer Spaß.

Wie kam es zum Namen Fee total recall?

Da wir nicht mehr in Originalbesetzung spielen wollten wir uns nicht einfach Fee nennen. Wir wollten aber die „totale Erinnerung“. Wir transportieren die Fee-Musik und die Texte, keinen Personenkult. Die unglaubliche Treue unserer Fans gibt uns Recht.

^