„Eine Erholungsoase mitten in der Betonwüste“ - Das Pier38 am Kennelbad – Szene38
15. Mai 2017
Szene-News

„Eine Erholungsoase mitten in der Betonwüste“ – Das Pier38 am Kennelbad

Am Samstag, den 13. Mai, eröffnete im Kennelbad die neue Strandbar Pier38. Wir waren da und haben mit den Verantwortlichen gesprochen.

Kennelbad

Am Samstag eröffnete das Pier38. Foto: Philipp Ziebart

„Wir glauben das Kennelbad ist ein Rohdiamant, ein Naturerholungsgebiet mitten in Braunschweig, das noch nicht so genutzt wird, wie es möglich wäre. Wir wollen das ändern, einen familien- und studentenfreundlichen Ort schaffen, eine Oase der Erholung“, erklärt Eventmanager Jeffrey Ehlers. Er ist stolz auf das neue Konzept, das das Team von Pier38 entwickelt hat. Die Strandbar, die gleichzeitig auch Sportstätte und Schwimmbad ist, eröffnete am Samstag, dem 13. Mai mit einer kleinen Einweihungsfeier. Ein weißer Pavillon, der aussieht wie aus der Karibik importiert, bildet das Zentrum des Piers. Es gibt Tische auf einem Holzsteg, direkt am Wasser und natürlich Strandliegen im Sand. Demnächst sollen noch Himmelbetten für Pärchen kommen.

Auch für Sportbegeisterte soll das Pier zukünftig attraktiver werden. In Zusammenarbeit mit Fitness Loft entsteht ein Muscle Beach, mit den aus dem Studio bekannten Geräten. Gewichtheben im Freien wäre in Braunschweig einzigartig. „Das Konzept des Muscle Beach gibt es so in Deutschland noch nicht. Da ist unser Vorbild Venice Beach in Kalifornien“, meint Ehlers. Zudem soll zukünftig ein Basketball-Platz eingerichtet werden. Natürlich kann auch im See geschwommen werden.

Salsa-Unterricht, Festivals und der „Kennel-Killer“

Doch die Bar brauch sich hinter den sportlichen Attraktionen nicht verstecken: Die Karte bietet alle Longdrink- und Cocktail-Klassiker. Barleiter Philip Sandte hat sogar einen eigenen Cocktail für das Hochpreissegment entworfen: Für 12 Euro gibt es den „Kennel-Killer“, bestehend aus drei Sorten Rum, Maracuja-, Ananas- und Kiwisaft. „Der Cocktail schmeckt fruchtig, geht gut in den Kopf, ist aber nicht einfach ein halbes Glas Alkohol“, beschreibt Sandte seien Kreation. Unter der Woche hat das Pier38 verschiedene Aktionstage. Mittwochs gibt es die Carribian Fiesta mit Salsa-Unterricht von DJ Wilfredo, außerdem einmal wöchentlich die Radio38 Summer Lounge und einen Studentenabend mit extra günstigem Bier. Abgerundet wird das Programm durch spezielle Events, wie das Braunschweig in Farbe-Festival oder das Herzblut Festival.

Für Philip Sandte war es eine Herzensentscheidung, die Bar des Pier38 zu übernehmen. „Ich habe mich direkt in das Kennelbad verliebt, als ich zum ersten Mal hier war. Ich habe vorher viel in Klubs gearbeitet, aber das Konzept Klub kennt jeder. Wir wollen hier was ganz neues bieten. Der Plan des Teams im Kennelbad ist klar: „Unser Ziel ist, dass Leute, die hier herkommen und mit einem Lächeln wieder gehen. Das hier wird eine Erholungsoase mitten in der Betonwüste“, meint Sandte. Nicht nur Sandte ist hoch motiviert: Die Geschäftsführer der Bar, Matthias Maikowski, Uwe Hartmann und Daniel Fischer haben den Pavillon eigenhändig gebaut.

Die Musik am Pier38 bewegt sich zwischen Tropical und Beach House. Foto: Philipp Ziebart
Die Musik am Pier38 bewegt sich zwischen Tropical und Beach House. Foto: Philipp Ziebart

Um weiterhin das Kennelbad instand halten zu können, kostet der Eintritt für das gesamte Areal 2,50 Euro. Die Nutzung das Muscle Beachs ist darin enthalten. Ab 19 Uhr, wenn die Hauptzeit für die Bar losgeht, ist der Eintritt frei. Das Kennelbad hat den ganzen Sommer, von Mai bis Ende September von 12 bis 22 Uhr geöffnet, natürlich nur, wenn das Wetter mitspielt. Infos zu Veranstaltungen am Pier38 findet ihr auf ihrer Facebook-Seite hier

Auch interessant