„Die Geburtstagsfeier“ in der Brunsviga

Zehn Jahre Stör und Fried - nun wird mit Harold Pinters "Die Geburtstagsfeier" zelebriert

Die Theatergruppe widmet sich der Bühnenumsetzung zeitgenössischer dramatischer Texte und kollaboriert mit freien sowie professionellen Künstlern und Institutionen. "Die Geburtstagsfeier" sorgt jetzt für eine besondere Stimmung. Foto: Natalie Amelung / oh.

Sektkorken knallen, Kerzen auf dem Kuchen brennen, die Störenfriede stimmen „Happy Birthday“ an, denn das Stör und Fried Theater wird in diesem Jahr zehn Jahre alt. „Die Geburtstagsfeier„, ein Drama von Pinter, das seine deutschsprachige Uraufführung 1959 am Staatstheater Braunschweig erlebte,  feiert am Samstag, den 21. Mai, Premiere in der Brunsviga.

Da die Ensemblemitglieder des Stör und Fried Theaters, einer studentischen Vereinigung der TU Braunschweig, die sich im Wintersemester 2006/2007 gründete, den ersten runden Geburtstag nicht alleine begehen wollen, laden sie herzlich zu einer ganz besonderen Geburtstagsfeier ein – der Geburtstagsfeier von Harold Pinter. Das Publikum taucht in eine Harzer Pension und erlebt vierundzwanzig Stunden im Leben von Meg, ihrem Mann Petey und dem Dauergast Stanley, der vielleicht mal Pianist war. Der überraschende Besuch eines Paares, das Stanley zu Ehren eine Geburtstagsfeier ausrichtet, rüttelt an der Harmonie und Stille des beschaulichen Lebens. Und so ist nach einem Tag und einer Nacht nichts mehr, wie es war. Die Geburtstagsfeier wirft Fragen zu Identität, Verlust der Kommunikation sowie zwischenmenschlichen Beziehungen und der Macht über das eigene Leben auf. Hat man überhaupt die Kontrolle über sich selbst und das eigene Leben? Oder befindet man sich nicht doch in Abhängigkeiten aus sozialen Konventionen, Höflichkeit, Träumen, Erinnerungen, Sexualität und der Bedrohung des Unbekannten, denen man nicht entfliehen kann?

Weitere Vorstellungen finden am Sonntag, den 22. Mai, Samstag, den 28. Mai und Sonntag, den 29. Mai statt. Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 10 Euro und ermäßigt 8 Euro. An der Abendkasse sind sie für 12 Euro und ermäßigt für 10 Euro erhältlich. Details zum Stör und Fried Theater sowie dessen Sück gibt es auf der Website sowie auf Facebook.

^